Gute Nachrichten für Opfer der G20-Krawalle

Soforthilfe steht: Bund beteilgt sich an G20-Entschädigung

+
Der G20-Gipfel hinterließ deutliche Spuren in Hamvburg. 

Die Opfer der G20-Krawalle werden nicht im Stich gelassen - dieses Signal möchte die Bundesregierung unbedingt senden. An den Entschädigungszahlungen wird sich der Bund daher beteiligen. 

Berlin - Die Bundesregierung will die Hälfte der Entschädigungszahlungen für Opfer der Krawalle beim G20-Gipfel in Hamburg tragen. Nach Angaben des Finanzministeriums vom Mittwoch lässt sich die Größenordnung des geplanten Hilfsfonds aktuell noch nicht beziffern. Das Finanzministerium und Hamburg seien dabei, eine Verwaltungsvereinbarung abzuschließen: „Ziel ist schnelle Hilfe für die Opfer von Gewalt bei der Beseitigung der Schäden.“

Zuvor hatte die Funke Mediengruppe darüber berichtet. Nach ihren Angaben wird eine „großzügige Regelung“ angestrebt, um alle berechtigten Ansprüche zu erfüllen. Vorgesehen ist, dass Hamburg eine Ansprechstelle einrichtet, wo Betroffene Ansprüche geltend machen könnten. Die Stadt kümmere sich um die Auszahlungen sowie „eventuelle Rückforderungen bei den Versicherungen der Betroffenen“.

Lesen Sie auch: Polizei in Bayern bekommt rührende Dankesbotschaft

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise in Deutschland: Erste Lockerungen nach den Osterferien? Spahn äußert sich

Angela Merkel gibt eine Erklärung zur Corona-Krise ab und äußert eine Tendenz zur Maskenpflicht. Jens Spahn spricht über mögliche Lockerungen der Maßnahmen.
Corona-Krise in Deutschland: Erste Lockerungen nach den Osterferien? Spahn äußert sich

Umfrage: Kaum Reisen an Ostern geplant

Normalerweise fahren über Ostern viele Deutsche in Urlaub oder besuchen Verwandte - doch in der Corona-Krise wollen die allermeisten den Empfehlungen der Regierung …
Umfrage: Kaum Reisen an Ostern geplant

Exportgenehmigungen für Rüstungsgüter gestiegen

2019 war ein Rekordjahr für die deutschen Rüstungsexporteure mit genehmigten Lieferungen von mehr als acht Milliarden Euro. Kann sich das wiederholen? Angesichts der …
Exportgenehmigungen für Rüstungsgüter gestiegen

Als Hayali einen Söder-Vergleich zieht, wird Laschet zornig: „Ich weiß nicht, ob das Ihr Ernst ist“

Armin Laschet reagiert dünnhäutig auf die Fragen von ZDF-Moderatorin Dunja Hayali. Sie konfrontierte ihn mit seinen schlechten Umfragewerten während der Corona-Krise.
Als Hayali einen Söder-Vergleich zieht, wird Laschet zornig: „Ich weiß nicht, ob das Ihr Ernst ist“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.