„Mehr, als wir erwartet haben“

Spanien: Arbeitslosenquote so niedrig wie lange nicht

+
Wirtschaftswachstum und Rückgang der Arbeitslosigkeit: Spanien befindet sich in einer Phase des Aufwinds.

Ungeachtet der Katalonienkrise findet der wirtschaftliche Aufschwung von Spanien seine Fortsetzung. Dies macht sich auch in der Arbeitslosenquote bemerkbar macht. 

Madrid - In Spanien ist die Zahl der Arbeitslosen auf den niedrigsten Stand seit fast zehn Jahren gefallen. Im dritten Quartal sei die Arbeitslosenquote auf 16,4 Prozent gesunken, nach 17,2 Prozent im zweiten Quartal, teilte die nationale Statistikbehörde am Donnerstag in Madrid mit. Damit war die Quote so niedrig wie seit dem vierten Quartal 2008 nicht mehr. Die Regierung in Madrid zeigte sich trotz des Katalonien-Konflikts für die weitere Entwicklung zuversichtlich.

Seit der Hochphase der Euro-Schuldenkrise 2013 geht die Arbeitslosigkeit in Spanien tendenziell zurück. Anfang 2013 hatte die Arbeitslosenquote noch ein Rekordhoch von 26,9 Prozent erreicht. Trotz der jüngsten positiven Entwicklung bleibt die Lage auf dem spanischen Arbeitsmarkt aber im europäischen Vergleich angespannt. Vor allem unter Jugendlichen ist die Arbeitslosigkeit nach wie vor sehr hoch.

Aufschwung laut Wirtschaftsminister Guindos über den Erwartungen

Wirtschaftsminister Luis de Guindos zeigte sich im Handelsblatt (Donnerstag) zuversichtlich zur weiteren Entwicklung. Er rechnet in diesem Jahr mit einem starken Wirtschaftswachstum und einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl. Spaniens Wirtschaft werde in diesem Jahr um mehr als drei Prozent wachsen und die Zahl der Arbeitslosen werde sich deutlich reduzieren. „Das ist mehr als wir erwartet haben“, sagte Guindos der Zeitung.

Nach Einschätzung der Regierung in Madrid hängt der Aufschwung aber auch von der weiteren Entwicklung im Katalonien-Konflikt ab.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zentralratspräsident warnt vor Tragen der Kippa

Über Antisemitismus wird gerade wieder viel gesprochen. Am Mittwoch wollen Menschen in mehreren Städten ihre Solidarität zeigen. Aus Sicht von Zentralratspräsident …
Zentralratspräsident warnt vor Tragen der Kippa

Bin Ladens Ex-Bodyguard kann weiterhin nicht abgeschoben werden

Da ihm in seiner Heimat Folter droht, kann der in Bochum lebende ehemalige Leibwächter Osama bin Ladens nicht dorthin abgeschoben werden.
Bin Ladens Ex-Bodyguard kann weiterhin nicht abgeschoben werden

Bundesrechnungshof wirft Bundeswehr Verschwendung in Millionenhöhe vor

"Frau von der Leyen muss dringend der Geldhahn zugedreht werden", kritisiert die Opposition. Ein Bericht des Bundesrechnungshofs ist die Ursache. 
Bundesrechnungshof wirft Bundeswehr Verschwendung in Millionenhöhe vor

Syrien-Konferenz: Gibt Deutschland künftig weniger Geld?

Eine friedliche Lösung des Syrien-Konflikts scheint in weiter Ferne. In Brüssel wird deswegen einmal mehr Geld gesammelt. Kann die Weltgemeinschaft zumindest das Leiden …
Syrien-Konferenz: Gibt Deutschland künftig weniger Geld?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.