Spanien

Massenansturm: Über 150 Migranten gelangen in spanische Nordafrika-Exklave

+
Mehr als 150 Migranten stürmen in Ceuta.

Bei einem neuen Massenansturm afrikanischer Migranten sind mindestens 155 Menschen von Marokko aus in die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta gelangt.

Insgesamt hätten 250 Menschen versucht, über den sechs Meter hohen doppelten Grenzzaun auf spanisches Territorium zu gelangen, was etwa 100 von ihnen aber nicht gelungen sei, sagte ein Sprecher der Regierungsvertretung in Ceuta am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Zwölf Beamte der Polizeieinheit Guardia Civil seien leicht verletzt worden, als sie versuchten, die Migranten abzuwehren. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben des Portals „El Faro de Ceuta“ am Morgen im Norden der Exklave nahe der Siedlung Benzú.

Spanien: Massenansturm: Über 150 Migranten gelangen in spanische Nordafrika-Exklave

Von Seiten der lokalen marokkanischen Sicherheitskräfte hieß es, sie hätten am frühen Freitagmorgen rund 400 Migranten davon abgehalten, nach Ceuta zu kommen. Dabei seien neun Migranten leicht verletzt worden. 90 Menschen wurden demnach festgenommen.

Immer wieder versuchen in Marokko ausharrende Migranten, den acht Kilometer langen Zaun zu überwinden. Den größten Ansturm der letzten Zeit gab es im Juli 2018, als mehr als 600 Migranten nach Ceuta kamen.

Spanien verfügt in Nordafrika über zwei Exklaven, die beide von Marokko beansprucht werden: Ceuta an der Meerenge von Gibraltar und das 250 Kilometer weiter östlich gelegene Melilla. In der Nähe der beiden Gebiete warten Zehntausende Afrikaner auf eine Gelegenheit, in die EU zu gelangen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Impeachment: Auszug aus Bolton-Buch setzt Trump unter Druck

Seit Wochen gibt es Gezerre, ob Trumps Ex-Sicherheitsberater Bolton im Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten aussagen soll. Ein Buch-Manuskript gibt nun einen …
Impeachment: Auszug aus Bolton-Buch setzt Trump unter Druck

Gedenken in Auschwitz: Aussage von CDU-Mann Amthor sorgt für Empörung - „Fasse es nicht“

Vor 75 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Zahlreiche Politiker fordern einen Kampf gegen den Antisemitismus.
Gedenken in Auschwitz: Aussage von CDU-Mann Amthor sorgt für Empörung - „Fasse es nicht“

„Abgestürztes“ Flugzeug in Afghanistan ist US-Militärmaschine - alle Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen

In Afghanistan ist Berichten zufolge eine US-Militärmaschine abgestürzt. Der Absturz soll sich in der von Taliban kontrollierten Region Ghazni ereignet haben. 
„Abgestürztes“ Flugzeug in Afghanistan ist US-Militärmaschine - alle Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen

Umweltministerium reduziert Flüge zwischen Bonn und Berlin

Die Mitarbeiter des deutschen Umweltministeriums reisen immer häufiger umweltfreundlich. Auch andere Bundesministerien wollen Dienstflüge reduzieren.
Umweltministerium reduziert Flüge zwischen Bonn und Berlin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.