Umfragen sehen Scholz vorne

SPD-Fraktionschef hält sich Kanzlerkandidatur offen

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich schließt eine Kanzlerkandidatur nicht aus. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
+
SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich schließt eine Kanzlerkandidatur nicht aus. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Die K-Frage beschäftigt nicht nur die Union, sondern auch die Sozialdemokraten. Dabei fällt auch immer wieder der Name des SPD-Fraktionschefs. Mützenich gibt sich mannschaftsdienlich.

Berlin (dpa) - Der SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hält sich eine Kanzlerkandidatur offen. "Es wäre überraschend, wenn bei der Kandidatensuche mein Name als Fraktionsvorsitzender nicht fallen würde. Wir werden am Ende gemeinsam zu einer klugen Entscheidung kommen", sagte er dem Portal "watson.de".

Auf die Frage, wo er bei einer Kandidatur die Schwerpunkte setzen würde, sagte der SPD-Politiker: "Auch über die Schwerpunkte im Wahlkampf entscheiden wir gemeinsam." Er werde aber seine Ideen einbringen. "Wer meine Arbeit in der Vergangenheit verfolgt hat, weiß, dass ich aus der Außen- und Sicherheitspolitik komme und mich im Wahlkampf auch diesem Themenfeld zuwenden werde."

Jüngsten Umfragen zufolge halten viele Wähler derzeit aber einen anderen Sozialdemokraten für einen geeigneteren Kanzlerkandidaten. In einer repräsentativen Befragung des Instituts Kantar für die Zeitungen der Funke Mediengruppe schnitt Vizekanzler Olaf Scholz deutlich besser ab als mehrere andere Spitzenpolitiker der Partei. Demnach gaben 42 Prozent an, Bundesfinanzminister Scholz eigne sich als Kanzlerkandidat.

Scholz liegt damit klar vor Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, den 19 Prozent für geeignet halten sowie Familienministerin Franziska Giffey (16 Prozent). Nur jeweils 11 Prozent der Befragten halten die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans für eine Kanzlerkandidatur für geeignet, ähnlich sieht es bei Generalsekretär Lars Klingbeil aus (12 Prozent). Mützenich sprechen laut Umfrage nur 6 Prozent eine Eignung als Kanzlerkandidat der SPD zu.

© dpa-infocom, dpa:200731-99-989150/2

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Trump Jr. teilt gegen Biden aus und verbreitet Fake News über Disney - Aussage über Vater überrascht

Eine neue Aussage von Mitch McConnell sagt einiges über die Machtverhältnisse bei den Republikanern. Donald Trump Junior wütet währenddessen gegen Präsident Joe Biden.
Trump Jr. teilt gegen Biden aus und verbreitet Fake News über Disney - Aussage über Vater überrascht

Erster Trump-Auftritt seit Auszug aus dem Weißen Haus

Das Amt verloren, der Twitter-Account gesperrt: Um Donald Trump ist es zuletzt ruhig geworden. Doch nun kommen Amerikas Konservative zum jährlichen Treffen zusammen - …
Erster Trump-Auftritt seit Auszug aus dem Weißen Haus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.