Alle außer Union verlieren

Umfrage: SPD legt seit Schulz-Kandidatur deutlich zu

+
Seit bekannt ist, dass Martin Schulz der Kanzlerkandidat der SPD ist, steigen die Umfragewerte. 

Berlin - Nach der Entscheidung für Martin Schulz als Kanzlerkandidat hat die SPD in einer Wähler-Umfrage deutlich zugelegt. Alle Parteien außer der Union geben dafür Prozentpunkte ab.

Die Sozialdemokraten erreichen im aktuellen Insa-Meinungstrend mit 26 Prozent das beste Ergebnis seit zweieinhalb Jahren, wie die „Bild“-Zeitung am Dienstag berichtete. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche.

Während die Union konstant bei 32,5 Prozent bleibt, verlieren nach den Angaben alle übrigen Parteien. Die Grünen geben einen Punkt auf 7,5 Prozent ab, die Linke kommt auf 10,5 Prozent (minus 0,5 Prozentpunkte). Damit würde es nicht für ein rot-rot-grünes Bündnis reichen. Am stärksten sind die Verluste für die AfD mit minus 1,5 Punkten auf 13 Prozent. Die FDP erreicht 6,5 Prozent (minus 1 Prozentpunkt).

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump und Republikaner kritisieren Anklage-Plädoyers

Seit Mittwoch präsentieren die Ankläger im Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump ihre Argumente. Trump und seine Republikaner beschweren sich über eine überlange …
Trump und Republikaner kritisieren Anklage-Plädoyers

Impeachment gegen Trump - Demokrat mit eindringlichem Appell an Senatoren: „Andernfalls sind wir verloren“

Der US-Senat hat Details zum Ablauf des Impeachment-Verfahrens gegen Präsident Donald Trump bekannt gegeben. 
Impeachment gegen Trump - Demokrat mit eindringlichem Appell an Senatoren: „Andernfalls sind wir verloren“

Macrons Regierung legt Rentengesetz vor - Protest hält an

Drinnen macht die Regierung Nägel mit Köpfen, draußen machen Tausende ihrem Ärger wieder Luft. Es hat alles nichts gebracht: Der Druck der Straße brachte die Regierung …
Macrons Regierung legt Rentengesetz vor - Protest hält an

Donald Trump beim „Marsch fürs Leben“: „Sie sind hinter mir her“

Donald Trump nimmt am „March for Life" teil. Das Thema Abtreibung soll im Wahlkampf mobilisieren. Und zwar bei beiden Seiten.
Donald Trump beim „Marsch fürs Leben“: „Sie sind hinter mir her“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.