Gespräche gehen am Dienstag weiter

Syriens Opposition einigt sich auf gemeinsame Verhandlungsdelegation

+
Die UN-Syrien-Gespräche in Genf gehen weiter.

Syriens zersplitterte Opposition hat sich auf eine gemeinsame Delegation für die neuen Friedensverhandlungen in Genf geeinigt. Die Verhandlungen werden kommenden Dienstag fortgesetzt.

Riad - Die unterschiedlichen Gruppen hätten sich bei ihrem Treffen in der saudischen Hauptstadt Riad darauf verständigt, ein 50-köpfiges Verhandlungskomitee zu bilden, sagte Oppositionssprecher Ahmed Ramadan am Freitag. Die genaue Namensliste muss noch bestimmt werden.

Ramadan zufolge werden mit der Kairo- und der Moskau-Plattform auch zwei Gruppen Teil der Delegation sein, die bei früheren Treffen in Genf getrennt vertreten waren. Die Verhandlungen in der Schweiz unter UN-Vermittlung sollen am kommenden Dienstag fortgesetzt werden, um eine politische Lösung für den fast siebenjährigen Bürgerkrieg zu finden. Alle bisherigen Genfer Gespräche blieben erfolglos.

Syriens Opposition leidet seit Jahren darunter, dass sie in viele unterschiedliche Gruppen zersplittert ist und deshalb nicht mit einer Stimme spricht. Am Donnerstag hatten die rund 150 Teilnehmer des Treffens in Riad in einer gemeinsamen Erklärung darauf beharrt, dass Syriens Präsident Baschar al-Assad am Beginn einer politischen Übergangsphase abtreten muss. Nur dann sei ein politischer Prozess in einer Atmosphäre der Sicherheit und Stabilität möglich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erdogan wünscht sich Ende der Spannungen mit Deutschland

Istanbul (dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will mit seinem Staatsbesuch in Deutschland die Spannungen zwischen Berlin und Ankara "vollständig" hinter …
Erdogan wünscht sich Ende der Spannungen mit Deutschland

Mehr als 4000 Gegendemonstranten stoppen AfD-Protestzug

Mehr als 4000 Demonstranten haben unter dem Motto "Rostock für alle" am Samstagabend einen Protestzug der AfD durch das Zentrum der Hansestadt verhindert.
Mehr als 4000 Gegendemonstranten stoppen AfD-Protestzug

Koalitions-Streit: Seehofer hält an Maaßen fest

Es steht Spitz auf Knopf für die Koalition. Gelingt es den Chefs von CDU, CSU und SPD, den Streit um Verfassungsschutzchef Maaßen endlich zu beenden? Eine Umfrage zeigt …
Koalitions-Streit: Seehofer hält an Maaßen fest

Schäuble: Keine Hoffnung auf viele Abschiebungen wecken

Berlin (dpa) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert in der Flüchtlingsdebatte für mehr Realismus und stärkere Integrationsanstrengungen: "Wir sollten uns klar …
Schäuble: Keine Hoffnung auf viele Abschiebungen wecken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.