Ankündigung

Syrische Armee: In Syrien gilt ab Mitternacht Waffenstillstand

Damaskus - Im Bürgerkriegsland Syrien gilt ab Mitternacht landesweite Waffenruhe. Das teilte die syrische Armee mit.

Im Bürgerkriegsland Syrien gilt ab Mitternacht ein landesweiter Waffenstillstand. Das teilte die syrische Armee am Donnerstag in einer Erklärung mit, die von der amtlichen Nachrichtenagentur Sana veröffentlicht wurde. Ausgenommen sind demnach aber dschihadistische Milizen, darunter die Organisation Islamischer Staat (IS) und die Kämpfer der früheren Al-Nusra-Front. Das Oppositionsbündnis Syrische Nationale Koalition (SNC) bekundete über seinen Sprecher Ahmed Ramadan Unterstützung für die Feuerpause und rief alle Kräfte zu deren Einhaltung auf.

Der Waffenstillstand war unter Vermittlung Russlands und der Türkei zustande gekommen. Russlands Präsident Wladimir Putin gab am Donnerstag seinerseits in Moskau bekannt, dass die syrische Regierung und die "wichtigsten Kräfte der bewaffneten Opposition" ein Waffenstillstandsabkommen geschlossen hätten. Demnach erklärten sich beide Seiten auch bereit, Friedensverhandlungen aufzunehmen, wie Putin im Fernsehen sagte. Putin kündigte darüber hinaus eine "Verringerung" der russischen Militärpräsenz in Syrien an.

Zunächst war unklar gewesen, wann ein Waffenstillstand in Kraft treten könnte. Ein Rebellenvertreter hatte gesagt, es gebe noch keine Einigung. Russland und die Türkei unterstützen im Syrien-Konflikt entgegengesetzte Seiten: Während Russland der wichtigste Verbündete von Syriens Staatschef Baschar al-Assad ist und dessen Truppen auch militärisch unterstützt, hilft die Türkei im Nachbarland bewaffneten Assad-Gegnern. Zuletzt hatten sich Russland und die Türkei jedoch angenähert.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Umfrage-Mehrheit sagt: Werden Merkel nicht vermissen
Politik

Umfrage-Mehrheit sagt: Werden Merkel nicht vermissen

Nach 16 Jahren neigt sich die Amtszeit der Kanzlerin dem Ende zu. Viele Deutsche sind darüber offenbar nicht allzu traurig.
Umfrage-Mehrheit sagt: Werden Merkel nicht vermissen
Biden empört über US-Grenzschützer - Migranten-Camp geräumt
Politik

Biden empört über US-Grenzschützer - Migranten-Camp geräumt

Beim Thema Migration hat US-Präsident Biden wiederkehrend mit negativen Schlagzeilen zu kämpfen. Zuletzt sorgten Bilder aus der Grenzstadt Del Rio für einen Aufschrei. …
Biden empört über US-Grenzschützer - Migranten-Camp geräumt
Kanada meldet Freilassung festgenommener Geschäftsleute
Politik

Kanada meldet Freilassung festgenommener Geschäftsleute

Kurz nachdem bekannt wurde, dass Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou infolge eines Deals mit den US-Behörden aus Kanada ausreisen darf, werden zwei in China festgenommene …
Kanada meldet Freilassung festgenommener Geschäftsleute
Union: Ministerinnen und Minister bangen um ihre Direktmandate
Politik

Union: Ministerinnen und Minister bangen um ihre Direktmandate

Die SPD könnte von einem schwachen Ergebnis der Union massiv profitieren. Zahlreiche Direktmandate prominenter Politikerinnen und Politiker sind vakant.
Union: Ministerinnen und Minister bangen um ihre Direktmandate

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.