Nach Ende eines Fußballspiels

Terror in Istanbul - Bilder

Auch ein Wasserwerfer der Polizei wurde durch die Explosion in Istanbul beschädigt.
1 von 41
Auch ein Wasserwerfer der Polizei wurde durch die Explosion in Istanbul beschädigt.
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
2 von 41
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
3 von 41
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
4 von 41
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
5 von 41
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
6 von 41
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
7 von 41
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
8 von 41
Bilder aus dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Dort sind am Samstagabend bei zwei Explosionen Dutzende Menschen ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.

Istanbul - In der Innenstadt von Istanbul hat es kurz nach dem Ende eines Fußballspiels zwei Explosionen gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Peinlicher Fehler im ARD-„Morgenmagazin“: Satire-Tweet für echt gehalten

Das ARD-“Morgenmagazin” ist auf einen offensichtlichen Satire-Tweet einer falschen Andrea Nahles hereingefallen. Inzwischen hat sich die ARD entschuldigt. 
Peinlicher Fehler im ARD-„Morgenmagazin“: Satire-Tweet für echt gehalten

Nach Maaßen-Kompromiss: Merkel kündigt Statement an

Die GroKo-Spitzen haben sich im Fall Maaßen geeinigt - nochmal. Der umstrittene Maaßen wird Horst Seehofers „Sonderberater“. Der News-Ticker.
Nach Maaßen-Kompromiss: Merkel kündigt Statement an

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Ein Bauer und ein Wissenschaftler lassen Wald in der Wüste wachsen. Drei junge Araber nehmen es mit einem totalitären Regime auf - und zwei Anwälte mit einem …
Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Katholische Bischöfe sprechen über sexuellen Missbrauch

Berlin (dpa) - Angesichts des gewaltigen Missbrauchsskandals in der deutschen katholischen Kirche verlangt der Betroffenenverband "Eckiger Tisch" ein staatliches …
Katholische Bischöfe sprechen über sexuellen Missbrauch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.