US-Außenminister

Tillerson verschickte Mails zum Klimawandel unter Pseudonym

+
Rex Tillerson soll seinen Zweitnamen Wayne als Pseudonym genutzt haben. Foto: Rolf Vennenbernd

New York (dpa) - US-Außenminister Rex Tillerson hat in seiner Zeit als Chef des Ölkonzerns ExxonMobil E-Mails zum Klimawandel und anderen Themen unter einem Pseudonym verschickt. Das geht aus Gerichtsdokumenten des New Yorker Generalstaatsanwaltes Eric Schneiderman hervor.

Tillerson nutzte demnach mindestens von 2008 bis 2015 eine separate Adresse mit dem Alias "Wayne Tracker". Nach Angaben von Schneiderman kommunizierte er damit auch über Fragen des Risikomanagements in Bezug auf den Klimawandel. Wayne ist Tillersons Zweitname.

Der Generalstaatsanwaltschaft ermittelt, ob ExxonMobil der Öffentlichkeit über Jahre hinweg gezielt wichtige Erkenntnisse zu den Gefahren des Klimawandels verschwiegen hat. Schneiderman hatte dazu umfangreiche Finanzdaten, E-Mails und andere Papiere von dem Ölriesen angefordert. Das texanische Unternehmen stellte daraufhin 673 Dokumente bereit.

Schneiderman warf dem Konzern vor, keine Angaben dazu gemacht zu haben, dass Tillerson den separaten Account genutzt habe. Die E-Mails seien zudem nicht erfasst worden, heißt es in dem Brief weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Madrid will Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien beschließen

Gegen die Separatisten Kataloniens will Spaniens Ministerpräsident Rajoy den umstrittenen Artikel 155 anwenden. Wenige Stunden vor der Bekanntgabe von Zwangsmaßnahmen …
Madrid will Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien beschließen

Boris Palmer: Kriminelle Flüchtlinge schneller ausweisen

Tübingen (dpa) - Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, will kriminelles und sozial untragbares Verhalten von Flüchtlingen stärker ahnden. Bund und …
Boris Palmer: Kriminelle Flüchtlinge schneller ausweisen

USA verurteilen Anschläge in Afghanistan

Wer steckt hinter den jüngsten Anschlägen in Afghanistan? Anschläge auf schiitische Moscheen hat bisher fast immer die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für …
USA verurteilen Anschläge in Afghanistan

Rechtsgutachten: Schneller Kohleausstieg verfassungskonform

Berlin (dpa) - Die schnelle Abschaltung von Kohlekraftwerken ist einem neuen Rechtsgutachten zufolge verfassungsrechtlich auch ohne Kompensation der Betreiber möglich. …
Rechtsgutachten: Schneller Kohleausstieg verfassungskonform

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.