Ranghoher Republikaner

Topsenator Corker: Trump hat Probleme mit der Wahrheit

Ein Bild aus harmonischeren Tagen: Senator Bob Corker im November 2016 in der Lobby des Trump Tower in New York. Foto: John Angelillo
+
Ein Bild aus harmonischeren Tagen: Senator Bob Corker im November 2016 in der Lobby des Trump Tower in New York. Foto: John Angelillo

«Parteifreund» kann man dazu nur noch schlecht sagen: US-Senator Bob Corker, ein republikanisches Schwergewicht, bescheinigt Donald Trump rundheraus «große Schwierigkeiten mit der Wahrheit». Trump keilt wie immer zurück.

Washington (dpa) - Der ranghohe republikanische Senator Bob Corker hat seine scharfe Kritik an US-Präsident Donald Trump erneuert. «Der Präsident hat bei vielen Themen große Schwierigkeiten mit der Wahrheit», sagte Corker dem Sender CNN.

Viele der Aussagen Trumps ließen sich leicht als unwahr enttarnen. Der Präsident lasse sich auf ein niedriges Niveau herab, er nehme dem Land die Würde.

Auf die Frage, ob er seine Unterstützung für Trump während des Wahlkampfes bereue, sagte Corker, er würde es sicherlich nicht wieder tun. Der 65-Jährige ist Vorsitzender des wichtigen Auswärtigen Ausschusses des Senats. Er hatte vor kurzem seinen Rückzug aus der Politik verkündet.

Seinen Äußerungen war ein rhetorischer Schlagabtausch mit Trump über die geplante Steuerreform vorausgegangen. Corker hatte gefordert, dass das Weiße Haus den Kongress entscheiden lassen müsse, wie die Steuererleichterungen finanziert werden sollten.

Trump schrieb daraufhin auf Twitter, Corker sei ein Leichtgewicht, er könne in seinem Heimatbundesstaat Tennessee nicht einmal zum Hundefänger gewählt werden. Es sei traurig, dass sich der Senator nun gegen die Erleichterungen stelle. Er erklärte zudem erneut, er habe Corker die Unterstützung verweigert, woraufhin dieser seinen Rückzug aus dem Senat verkündet habe. Der Abgeordnete stellt dies anders dar.

Corker äußerte sich ebenfalls auf Twitter. Es seien «dieselben Unwahrheiten» von einem «vollkommen unehrlichen Präsidenten», erklärte er mit Blick auf Trumps Tweets. Seiner Nachricht fügte er das Schlagwort «AlertTheDaycareStaff» hinzu, womit er auf einen früheren Kommentar anspielte. Vor kurzem hatte er erklärt, das Weiße Haus sei unter Trump zu einer Tagesbetreuung für Erwachsene geworden.

Trump will sich am Dienstagmittag (Ortszeit) im Kongress mit den republikanischen Senatoren zu einem Arbeitsessen treffen.

Corker-Interview mit CNN

Trump auf Twitter I

Trump auf Twitter II

Trump auf Twitter III

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Grüne Kanzler-Visionen: Baerbock verrät Pläne zu Steuern, Kurzstreckenflügen und Solardach-Pflicht

Die Grünen-Kandidatin Baerbock ist für eine Solardach-Pflicht und Steuererhöhungen. Sie lässt auch durchblicken, was sie von bestimmten denkbaren Koalitionspartnern hält.
Grüne Kanzler-Visionen: Baerbock verrät Pläne zu Steuern, Kurzstreckenflügen und Solardach-Pflicht

Der Nahost-Konflikt - ein Kampf um Land und Sicherheit

Vor allem, wenn wieder zu den Waffen gegriffen wird, rückt der jahrzehntelange Konflikt erneut in den Fokus. Es ist eine überaus komplexe Lage mit höchst verschiedenen …
Der Nahost-Konflikt - ein Kampf um Land und Sicherheit

Fast 600 Kandidaten für Präsidentenwahl im Iran

552 Männer und 40 Frauen haben sich im Iran für die Präsidentenwahl im Juni registriert. Die Liste der aussichtsreichen Kandidaten und Kandidatinnen ist jedoch deutlich …
Fast 600 Kandidaten für Präsidentenwahl im Iran

Baerbock für Abschaffung von Kurzstreckenflügen

Annalena Baerbock würde als Kanzlerin als erste Amtshandlung gesetzlich ein „Klimaschutzsofortprogramm“ auf den Weg bringen. Kurzstreckenflüge und Billigflüge dürfe es …
Baerbock für Abschaffung von Kurzstreckenflügen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.