Tagung der ENF am Samstag

Kundgebung gegen Rechtspopulisten: Auch Gabriel wird protestieren

+
Sigmar Gabriel kommt zur Protestkundgebung gegen die ENF.

Koblenz - Die Rechtspopulisten aus Europa treten am Samstag erstmals gemeinsam in Deutschland auf. Dagegen protestiert ein breites Bündnis. Auch SPD-Chef Gabriel will kommen.

SPD-Chef Sigmar Gabriel kommt zur Protestkundgebung gegen die Tagung der rechtspopulistischen ENF-Fraktion des Europaparlaments an diesem Samstag in Koblenz. Das teilte die Pressestelle des SPD-Parteivorstands am Freitag in Berlin mit. Geplant ist nach bisherigen Angaben nicht, dass Gabriel eine Rede bei der Kundgebung des Bündnisses „Koblenz bleibt bunt“ halten wird, zu dem DGB, SPD und andere aufgerufen haben. Als Hauptrednerin ist die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) vorgesehen.

Bei dem Kongress der ENF-Fraktion treten AfD-Chefin Frauke Petry und die Präsidentschaftskandidatin der rechtsextremen französischen Partei Front National, Marine Le Pen, erstmals gemeinsam in Deutschland auf. Erwartet werden rund 1000 Teilnehmer, mindestens 1000 Gegendemonstranten und mehr als 1000 Polizisten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erdogan bittet Türken in Europa um "Rekordzahl an Stimmen"

In Deutschland durfte Präsident Erdogan nicht auftreten, nun wich der Wahlkämpfer nach Sarajevo aus. Tausende Auslandstürken rief er dort auf, Terrororganisationen und …
Erdogan bittet Türken in Europa um "Rekordzahl an Stimmen"

Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

In dem südamerikanischen Land öffnen die Wahllokale ihre Türen, die Beteiligung an der Abstimmung läuft zunächst schleppend. Amtsinhaber Maduro gibt seine Stimme ab - …
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Lega und Sterne einig über Regierungschef für Italien

Das europakritische Regierungsbündnis in Italien ist auf der Zielgeraden. Europäische Nachbarn warnen vor einer "Schulden-Koalition". Doch viele Italiener begrüßen sie - …
Lega und Sterne einig über Regierungschef für Italien

Wegen Wahlkampf-Rolle des FBI: Trump fordert Untersuchung

Donald Trump will die Rolle des FBI während des Wahlkampfes 2016 untersuchen lassen. Das kündigte der US-Präsident am Sonntag an. Er bringt auch Barack Obama ins Spiel.
Wegen Wahlkampf-Rolle des FBI: Trump fordert Untersuchung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.