"Respektlosigkeit gegenüber unserem großartigen Land!"

Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten

+
Das Niederknien von NFL-Profis während der Nationalhymne kritisiert US-Präsident Trump scharf.

US-Präsident Donald Trump hat den Streit um die angeblich mangelnde patriotische Gesinnung von Sportstars erneut angeheizt. Jetzt nimmt der Präsident die NFL ins Visier.

Washington - Die Nationale Football-Liga (NFL) kritisierte er am Mittwoch dafür, dass sie die Protestgeste des Niederkniens während der Nationalhymne nicht verboten hat. "Totale Respektlosigkeit gegenüber unserem großartigen Land!" kommentierte Trump dies im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Bei einer NFL-Sitzung zwischen Clubbesitzern und Spielervertretern am Vortag in New York war keine einheitliche Position zu den Spielerprotesten während der Nationalhymne vor Spielbeginn erreicht worden. Vor allem mit dem Niederknien protestieren Spieler gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen Schwarze - üblicherweise stehen die Spieler während der Hymne aufrecht da. Diese Protestgesten haben noch zugenommen, seitdem Trump im September den Streit darüber angezettelt hatte.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump droht dem Iran mit folgenschweren Konsequenzen

Immer wieder attackiert Donald Trump den Iran scharf. Nun warnt er die Regierung in Teheran vor schwerwiegenden Konsequenzen, sollte die ihre Drohungen gegen die USA …
Trump droht dem Iran mit folgenschweren Konsequenzen

Merkel schwärmt von Özil - Maas spricht von „Armutszeugnis für alle“

Selten ist der Rücktritt eines DFB-Kickers zu solch einem Politikum geworden. Der Rückzug Mesut Özils beschäftigt sogar mehrere Kabinettsmitglieder - und die Kanzlerin.
Merkel schwärmt von Özil - Maas spricht von „Armutszeugnis für alle“

Fall Sami A.: Neue Details zur Abschiebung lassen aufhorchen - Schäuble warnt CSU vor Ausdehnung

Der Asylpolitik ist weiter das beherrschende Thema in Deutschland. Kein Tag vergeht ohne neue Kontroversen innerhalb und zwischen den Parteien. Der News-Ticker.
Fall Sami A.: Neue Details zur Abschiebung lassen aufhorchen - Schäuble warnt CSU vor Ausdehnung

„Korrupte Medien!“ Trump schießt wegen Putin-Treffen gegen Presse

US-Präsident Donald Trump hat den Iran mit drastischen Worten gewarnt: Dem Präsidenten des Irans riet der US-Präsident bei Twitter: „Passen Sie auf“. Der News-Ticker.
„Korrupte Medien!“ Trump schießt wegen Putin-Treffen gegen Presse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.