US-Präsident und Sender

Trump beschimpft Medien als "Volksfeinde"

+
US-Präsident Donald Trump hat große US-Sender als "Feind" des amerikanischen Volkes bezeichnet. Foto: Evan Vucci

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat in seiner Kritik an den Medien noch einmal nachgelegt. Offensichtlich empört über die Berichterstattung über seine Pressekonferenz vom Donnerstag twitterte der Republikaner am Freitag, die "Fake news media" seien nicht "mein Feind, sie sind der Feind des amerikanisches Volkes".

Namentlich nannte Trump dabei die "New York Times" und die Sender NBC News, ABC, CBS und CNN.

In einem weiteren Tweet zitierte der Präsident den äußerst konservativen Radio-Talkshowgastgeber Rush Limbaugh, der die Pressekonferenz als eine der "effektivsten" bezeichnet hatte, die er jemals gesehen habe. "Viele stimmen zu", schrieb Trump. "Aber Fake Media nennt es anders. Unehrlich."

In der Pressekonferenz hatte Trump die von Verwirrung und Chaos gekennzeichneten ersten vier Wochen seiner Amtszeit als überaus erfolgreich bezeichnet und das Eigenlob mit Frontalangriffen gegen die Medien verbunden. Mehrere von diesen listeten danach eine Reihe von Punkten auf, in denen Trump falsche Angaben gemacht habe.

Trump auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Grabeskirche in Jerusalem aus Protest geschlossen

Sie gilt als Ort der Auferstehung Jesu und ist ein Tourismusmagnet. Doch jetzt bleibt die Grabeskirche in Jerusalem wegen eines heftigen Streits der Kirchen mit …
Grabeskirche in Jerusalem aus Protest geschlossen

Merkel nennt die Namen der CDU-Minister - Seehofers Eignung von de Maizière bezweifelt

CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Merkel nennt die Namen der CDU-Minister - Seehofers Eignung von de Maizière bezweifelt

Neue Anklage gegen Trumps Ex-Berater

Wieder gibt es Wirbel um die Russland-Ermittlungen. In einem Papier kontern die US-Demokraten republikanische Kritik am Vorgehen des FBI. Derweil häufen sich die …
Neue Anklage gegen Trumps Ex-Berater

Beamtenbund fordert bessere Gehälter im öffentlichen Dienst

Die Steuereinnahmen sprudeln, die Beamten wollen bei der anstehenden Tarifrunde davon profitieren. Die Abschlüsse in der Privatwirtschaft sollen als Orientierung gelten. …
Beamtenbund fordert bessere Gehälter im öffentlichen Dienst

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.