Russland-Ermittlungen

Trump erhebt schwere Vorwürfe gegen das FBI

+
Donald Trump während des Winter-Treffens des Republican National Committees

US-Präsident Donald Trump hat dem FBI politische Voreingenommenheit vorgeworfen. Es sei nicht neutral und habe sich auf Seiten der Demokraten geschlagen.

Washington - Vor dem Hintergrund des Streits um ein geheimes Memorandum hat US-Präsident Donald Trump dem FBI und dem Justizministerium politische Voreingenommenheit vorgeworfen. Die führenden Leiter und Ermittler im FBI und im Justizministerium hätten den „heiligen“ Ermittlungsprozess zugunsten der Demokraten und gegen die Republikaner politisiert, schrieb Trump am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter. Dies sei noch vor kurzem undenkbar gewesen. Die einfachen Mitarbeiter in beiden Häusern seien dagegen „großartige Leute“.

FBI soll fragwürdige Methoden angewendet haben

In dem umstrittenen Memorandum soll es um angebliche Verfehlungen des FBI bei den Russland-Ermittlungen gehen. Verfasst wurde es von Mitarbeitern des Republikaners Devin Nunes, dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus. Nach Berichten von US-Medien werden dem FBI darin fragwürdige Methoden vorgeworfen. Konkret soll es um die Überwachung von Carter Page gehen, einem ehemaligen Wahlkampfberater Trumps.

Der Präsident will den Kongress nach Angaben aus dem Weißen Haus darüber informieren, dass er mit der Veröffentlichung des Papiers einverstanden ist. Dagegen regt sich massiver Widerstand von Seiten der Demokraten. Sie sehen darin eine Kampagne der Republikaner, die Ermittlungen in der Russland-Affäre zu diskreditieren. Auch das FBI hat Bedenken gegen eine Veröffentlichung geäußert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Greta Thunberg spricht über schwere Depressionen - sie musste durch dunkle Zeiten

Greta Thunberg gibt nur selten Interviews. Eine schwedische Reporterin hat sich an die Klimaaktivistin geheftet, und Erstaunliches erfahren.
Greta Thunberg spricht über schwere Depressionen - sie musste durch dunkle Zeiten

Illner (ZDF) zum Syrien-Konflikt: Gabriel mit düsterer Prognose für Deutschland

Über die Rolle Europas im Syrien-Konflikt ging es in der Talkrunde bei "Maybrit Illner“. Ex-Außenminister Sigmar Gabriel analysierte die Lage kühl.
Illner (ZDF) zum Syrien-Konflikt: Gabriel mit düsterer Prognose für Deutschland

Türkei-Offensive: Experte warnt vor IS-Kämpfern - Trump fliegt radikale Entscheidung um die Ohren

Die Türkei und die USA haben sich auf eine Waffenruhe in Nordsyrien geeinigt. Berichten zufolge, wurde diese allerdings bereits gebrochen. Alle aktuellen Nachrichten im …
Türkei-Offensive: Experte warnt vor IS-Kämpfern - Trump fliegt radikale Entscheidung um die Ohren

Brexit: Zitterpartie für Johnson im Unterhaus - CDU-Politiker warnt vor Spaltung der Gesellschaft

Der Brexit-Deal ist ausgehandelt, die EU und Großbritannien haben sich geeinigt. Nun steht die Abstimmung im Unterhaus bevor. Der News-Ticker zum Brexit.
Brexit: Zitterpartie für Johnson im Unterhaus - CDU-Politiker warnt vor Spaltung der Gesellschaft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.