Über Twitter

Trump: Beendigung des islamischen Terrorismus "mit allen Mitteln"

+
Trump: „Der radikale islamische Terrorismus muss mit allen notwendigen Mitteln gestoppt werden!"

US-Präsident Donald Trump hat die Weltgemeinschaft aufgefordert, islamischen Terrorismus zu beenden und zwar "mit allen notwendigen Mitteln“.

Washington - "Der radikale islamische Terrorismus muss mit allen notwendigen Mitteln gestoppt werden!", forderte Trump am Freitag in einer Botschaft im Kurzmitteilungsdienst Twitter.

"Die Gerichte müssen uns unsere Schutzrechte zurückgeben. Müssen stark sein!", twitterte der US-Präsident weiter. Die "quertreibenden Demokraten" erschwerten die Sicherheit in den USA. "Sie benutzen ständig die Gerichte und mögliche Verzögerungen. Muss aufhören!", schrieb Trump weiter. Damit bezog er sich möglicherweise auf sein umstrittenes Einreiseverbot für Staatsbürger aus sechs mehrheitlich muslimischen Ländern, welches von den US-Gerichten bislang nicht vollständig umgesetzt wurde.

"Der Heimatschutz und die Strafverfolgung sind wachsam und beobachten alle Anzeichen für Ärger", schrieb Trump weiter. "Unsere Grenzen sind viel stärker als jemals zuvor!"

Nach den Anschlägen in Spanien hatte Trump dem Land zunächst die Hilfe der USA angeboten. Anschließend sorgte er für Empörung, als er in einer Twitter-Botschaft offenbar Massenhinrichtungen von islamistischen Extremisten befürwortete. In dem Tweet lobte Trump die Methoden von US-General John Pershing, der vor mehr als hundert Jahren auf den Philippinen angeblich dutzende Islamisten mit in Schweineblut getränkten Kugeln hinrichten ließ. "Danach gab es 35 Jahre lang keinen radikalislamischen Terror mehr", schrieb Trump.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abgeordnete: Lage an Bord der "Lifeline" spitzt sich zu

Immer häufiger wird Rettungsschiffen mit Flüchtlingen an Bord die Einfahrt in Häfen der EU verwehrt. Nun ist ein Schiff mit deutscher Besatzung betroffen.
Abgeordnete: Lage an Bord der "Lifeline" spitzt sich zu

„Er macht komplett den Trump“: Seehofer sorgt sogar in den USA für Aufsehen - Parteifreunde warnen

Früher galt Franz-Josef Strauß als Vorbild für scharfe Attacken der CSU. Beobachter sehen nun einen anderen Zeitgenossen als Leitbild der Partei: Donald Trump.
„Er macht komplett den Trump“: Seehofer sorgt sogar in den USA für Aufsehen - Parteifreunde warnen

76,3 Prozent für Amtsinhaber - diese Stadt ist Erdogans Hochburg in Deutschland

Rund die Hälfte der 1,44 Millionen wahlberechtigten Türken in Deutschland hat bei der Präsidenten- und Parlamentswahl abgestimmt. So lautet das Ergebnis. 
76,3 Prozent für Amtsinhaber - diese Stadt ist Erdogans Hochburg in Deutschland

Rechtsextreme bedrohen 26-jährigen Juden - Staatsschutz ermittelt 

Drei polizeibekannte Neonazis haben in Dortmund einen 26-jährigen Juden Martener Straße beleidigt und angegriffen und mit einem Feuerzeug beworfen. 
Rechtsextreme bedrohen 26-jährigen Juden - Staatsschutz ermittelt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.