Künftiger US-Präsident

Das denkt der Twitterer Trump über das Twittern

Donald Trump
+
Donald Trump.

New York - Der künftige US-Präsident Donald Trump ist nach eigenen Worten kein Fan der Kommunikation über den Kurznachrichtendienst Twitter.

„Ich mag das Twittern gar nicht. Ich habe andere Dinge, die ich machen könnte“, sagte er in einem Interview des Senders Fox News, das am Mittwochmorgen ausgestrahlt wurde. Die Kommunikation über den Dienst sei aber seine einzige Möglichkeit, der „unehrlichen“ Presseberichterstattung über ihn etwas entgegenzusetzen.

Trump gibt nur sehr selten Interviews. Sein Twitter-Account verschafft ihm ein Millionenpublikum. Für seine täglichen Tweets wird er kritisiert, weil er sie oft für harte Angriffe oder falsche Behauptungen nutzt. Kritischen Nachfragen, wie sie bei einer Pressekonferenz möglich wären, entzieht er sich damit.

In einer Umfrage sprach sich eine Mehrheit der US-Bürger dafür aus, dass er das Twittern als Präsident lassen solle. Trump bekräftigte in dem Interview erneut, dass er den Kurznachrichtendienst auch nach seiner Amtseinführung am 20. Januar weiter nutzen wolle.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bayern trägt nach Corona-Testpanne genaue Zahlen zusammen

Der viel gelobte Krisenmanager Söder muss eine "große Panne" im Kampf gegen Corona eingestehen. Und noch immer ist unklar, wie viele positive Tests genau liegen blieben …
Bayern trägt nach Corona-Testpanne genaue Zahlen zusammen

Test-„Armutszeugnis“: Ein Satz fliegt Söder jetzt um die Ohren - selbst bekannte Politikerin von Panne betroffen

Markus Söder entschuldigt sich für das bayerische Corona-Debakel, aber nicht für eigene Fehler. Die Kritik auch an Söder fällt heftig aus - und „Verdruss“ gibt es …
Test-„Armutszeugnis“: Ein Satz fliegt Söder jetzt um die Ohren - selbst bekannte Politikerin von Panne betroffen

„Entschuldigung, ganz kurz nochmal ...“ : Virologe erzählt von desaströsen Schul-Vorbereitungen - Lanz reagiert fassungslos

In der ZDF-Sendung von Markus Lanz ging es am Donnerstag um Corona. SPD-Politiker Karl Lauterbach warnte vor dem russischen Impfstoff und stellte eine Schulrevolution in …
„Entschuldigung, ganz kurz nochmal ...“ : Virologe erzählt von desaströsen Schul-Vorbereitungen - Lanz reagiert fassungslos

Kabul lässt hochgefährliche Taliban-Kämpfer frei

Afghanistans Regierung hat mit der umstrittenen Freilassung gefährlicher Taliban begonnen. Es war die letzte Hürde vor Friedensgesprächen. Doch ein Datum dafür ist noch …
Kabul lässt hochgefährliche Taliban-Kämpfer frei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.