Auf Konfrontationskurs

Trump schlägt nach Merkel-Kritik zurück

Derzeit auf Konfrontationskurs zu Deutschland: US-Präsident Donald Trump. Foto: Olivier Douliery
+
Derzeit auf Konfrontationskurs zu Deutschland: US-Präsident Donald Trump. Foto: Olivier Douliery

Washington (dpa) - Nach der heftigen Kritik Deutschlands an der US-Politik schlägt Präsident Donald Trump zurück.

Heute übte er auf Twitter massive Kritik am Handelsüberschuss Deutschlands und den aus seiner Sicht geringen Militärausgaben und fügte hinzu: "Sehr schlecht für die USA. Das wird sich ändern."

Das Handelsdefizit ist der US-Regierung seit längerem ein Dorn im Auge. Bei den Verteidigungsausgaben pocht Washington auf eine massive Erhöhung auch seitens der Bundesregierung, die ihrerseits auf eine deutliche Anhebung dieses Postens verweist.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte nach dem G7-Gipfel auf Sizilien Distanz zu Trump erkennen lassen. Sie sagte, Europa müsse sein Schicksal mehr selber in die Hand nehmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Brisante Enthüllung: US-Präsident Trump wollte Militärschlag gegen den Iran

Enthüllungen zufolge soll Trump die Möglichkeit eines Militärschlags gegen den Iran erwogen haben. In den ihm verbleibenden Wochen könnte der US-Präsident noch viel …
Brisante Enthüllung: US-Präsident Trump wollte Militärschlag gegen den Iran

US-Wahl: Bizarrer Smartphone-„Auftritt“ in Pennsylvania - zugeschalteter Trump stellt gewagte These auf

Das Drama um die US-Wahl 2020 nimmt kein Ende: Noch immer wirft der scheidende Präsident mit falschen Betrugsvorwürfen um sich, während Joe Biden indessen bereits sein …
US-Wahl: Bizarrer Smartphone-„Auftritt“ in Pennsylvania - zugeschalteter Trump stellt gewagte These auf

Minister Spahn bei Termin von Demonstranten beschimpft

Die Corona-Krise polarisiert - das bekommt auch der zuständige Minister Spahn zu spüren. Nach lautstarken Beschimpfungen bei einem Termin am Wochenende mahnt die …
Minister Spahn bei Termin von Demonstranten beschimpft

Brexit: Journalistin erhebt Grabsch-Vorwürfe gegen Boris Johnson - Parteitag überschattet 

Premierminister Boris Johnson muss um seinen Posten als Staatschef bangen. Zugleich droht ihm Ärger wegen Vorkommnissen während seiner Zeit als Londoner Bürgermeister.
Brexit: Journalistin erhebt Grabsch-Vorwürfe gegen Boris Johnson - Parteitag überschattet 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.