„Vorstellbar, dass wir wieder mitmachen“

Trump schließt Rückkehr der USA zum Pariser Klimaabkommen nicht aus

+
Donald Trump am Mittwoch nach seinem Treffen mit Norwegens Ministerpräsidentin Solberg

War die Rückzugsankündigung nur Taktik? Donald Trump hat mit einer kryptischen Äußerung Interesse an der Rückkehr zum Pariser Klimaabkommen angedeutet.

Washington - Die USA schließen nach Worten von US-Präsident Donald Trump eine Rückkehr zum Pariser Klimaschutzabkommen nicht aus. "Ganz ehrlich, es ist eine Vereinbarung, mit der ich kein Problem habe, aber ich hatte ein Problem mit der Vereinbarung, die sie unterzeichnet haben, weil es wie immer ein schlechter Deal war", sagte Trump am Mittwoch (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz in Washington. "Also es ist vorstellbar, dass wir wieder mitmachen", fügte er hinzu.

Alles nur Taktik?

Die Umwelt sei ihm sehr wichtig, betonte Trump. "Wir wollen sauberes Wasser, saubere Luft, aber wir wollen auch Unternehmen, die wettbewerbsfähig sind", sagte er.

Trump hatte im Juni angekündigt, aus dem 2015 geschlossenen internationalen Klimaschutzabkommen auszusteigen, weil dieses die Vereinigten Staaten benachteilige und dort Jobs koste. Ein formeller Ausstieg ist allerdings frühestens Ende 2020 möglich. Der Ausstiegsprozess ist lang und kompliziert. Trumps Äußerungen vom Mittwoch dürften erneut die Frage aufwerfen, ob er tatsächlich den Ausstieg der USA beabsichtigt oder lediglich abgeschwächte Emissionsziele für sein Land erreichen will.

Lesen Sie auch: Aufschlussreicher US-Klimareport widerlegt Argumente der Trump-Regierung

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Böse Drohungen gegen May - Ministerin Barley gibt den Männern die Schuld am Brexit-Chaos

Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May überstand das Misstrauensvotum und musste auf dem EU-Gipfel am Donnerstag auf Merkel hoffen. Der …
Böse Drohungen gegen May - Ministerin Barley gibt den Männern die Schuld am Brexit-Chaos

Mutmaßlicher Straßburger Attentäter ist tot - IS reklamiert Anschlag für sich

In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse bei einem Weihnachtsmarkt. Mehrere Menschen starben, es gibt zahlreiche Verletzte. Der mutmaßliche Täter wurde laut einem …
Mutmaßlicher Straßburger Attentäter ist tot - IS reklamiert Anschlag für sich

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Nach dem gescheiterten Misstrauensvotum gegen die britische Premierministerin wird ihr in Brüssel die Hand ausgestreckt. Aber der Spielraum ist sehr begrenzt.
EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

US-Senat: Saudischer Kronprinz für Mord an Khashoggi „verantwortlich“

Im Fall Khashoggi steht der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman unter Verdacht, den Mord befohlen zu haben. Der US-Senat machte ihn für die Tat verantwortlich. Der …
US-Senat: Saudischer Kronprinz für Mord an Khashoggi „verantwortlich“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.