Scharfe Kritik

Trump: Unsere Justiz "ist ein Witz und eine Lachnummer"

+
"Wir müssen viel härter werden. Wir müssen viel schlauer werden. Und wir müssen viel weniger politisch korrekt werden", sagte US-Präsident Donald Trump bei einer Kabinettssitzung. Foto: Evan Vucci

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat nach dem Anschlag in New York die amerikanische Justiz scharf kritisiert. "Wir brauchen eine schnelle Justiz und wir brauchen eine starke Justiz - viel schneller und viel stärker, als sie jetzt ist", sagte Trump in einer Kabinettssitzung.

"Denn was wir jetzt haben, ist ein Witz und eine Lachnummer. Es ist kein Wunder, dass so viel von diesem Zeug passiert." Zuvor sagte er: "Wir müssen viel härter werden. Wir müssen viel schlauer werden. Und wir müssen viel weniger politisch korrekt werden."

Die New Yorker Staatsanwaltschaft hatte gegen den mutmaßlichen Täter des Anschlags mit acht Toten Strafantrag wegen Unterstützung einer Terrororganisation gestellt. Sayfullo S. werden Unterstützung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sowie tödliche Gewalt und Zerstörung mit einem Fahrzeug vorgeworfen, sagte Staatsanwalt Joon Kim. Dem 29-jährigen Usbeken kann die Todesstrafe drohen. Trump mischte sich in die juristische Aufarbeitung ein, indem er twitterte: "Er hat acht Menschen getötet und 12 schwer verletzt. ER SOLLTE DIE TODESSTRAFE BEKOMMEN!" Der Mann hatte mit seinem Pick-Up Radfahrer und Fußgänger im Süden Manhattans gerammt und überfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schlappe für CSU: Einsatz von Landespolizei an Grenze offenbar verfassungswidrig

Die bayerische Landesregierung hat mit ihrem Einsatz der Landespolizei als Grenzschutz anscheinend gegen das Grundgesetz verstoßen. Das soll aus einem Gutachten …
Schlappe für CSU: Einsatz von Landespolizei an Grenze offenbar verfassungswidrig

Tausende Migranten setzen Weg in Richtung USA fort

Nach dramatischen Szenen an der Grenze zwischen Mexiko und Guatemala laufen einige Migranten weiter in Richtung Norden. Wie viele Menschen sich der Karawane …
Tausende Migranten setzen Weg in Richtung USA fort

Getöteter Journalist: Khashoggi laut Saudis versehentlich erwürgt - Deutschland stellt Forderung

Der Journalist Jamal Khashoggi wurde getötet. Der Druck auf Saudi-Arabien wächst. Die Türkei verhört weitere Zeugen. Der News-Ticker.
Getöteter Journalist: Khashoggi laut Saudis versehentlich erwürgt - Deutschland stellt Forderung

Merkel warnt CDU vor Ende als Volkspartei

Union und SPD im rapiden Sinkflug: Eine Woche vor der schon zur Schicksalsfrage erklärten Wahl in Hessen schmeißen sich die Parteichefinnen in die Bresche - es geht auch …
Merkel warnt CDU vor Ende als Volkspartei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.