Neues Dekret des US-Präsidenten

Trump will Bürokratie abbauen und Regulierungen streichen

+
Trump setzt seine Unterschrift unter das neueste Dekret. 

Washington - US-Präsident Donald Trump hat ein neues Dekret erlassen, das die Bürokratie abbauen soll.

Mit der Verordnung würden "massiv" Regulierungen in der US-Wirtschaft abbauen, möglicherweise bis zu 75 Prozent, sagte Trump bei der Unterzeichnung der Anordnung am Montag in Washington. Dadurch sollten die "beschädigenden Effekte für unsere Wirtschaft" abgemildert werden. Trump verkündete das Dekret im Weißen Haus umgeben von einer Gruppe Kleinunternehmer.

Besonders kleine Unternehmer seien in der Vergangenheit durch die Überregulierung an ihrer Expansion gehindert worden, sagte Trump, der im Wahlkampf angekündigt hatte, sich für eine deutliche Deregulierung der US-Wirtschaft einzusetzen. Vorgesehen ist nun, dass die zuständigen Bundesbehörden für jede neue Regulierung "mindestens zwei frühere" Vorschriften streichen müssen.

Das Dekret setzt zudem ein jährliches Kostenlimit für die Vorschriften fest. In der Anordnung ist nicht explizit die Rede von Wirtschaftsregulierungen. Indes ordnet Trump darin an, dass Regulierungen, die die Armee, die nationale Sicherheit sowie auswärtige Angelegenheiten betreffen, ausgenommen sind.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Impeachment: Trump wütet auf Twitter gegen Bolton - jetzt will Weißes Haus Enthüllungsbuch stoppen

Die Tage der Anklagepunkte die Vorstellung der Verteidigung im Amtsenthebungsverfahren sind vorüber. Jetzt kommen neue belastende Beweise zum Vorschein, die alles ändern …
Impeachment: Trump wütet auf Twitter gegen Bolton - jetzt will Weißes Haus Enthüllungsbuch stoppen

Trump greift Ex-Sicherheitsberater Bolton an

Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump wollen die Demokraten seinen früheren Sicherheitsberater Bolton als Zeugen anhören. Dessen Aussage könnte Sprengstoff …
Trump greift Ex-Sicherheitsberater Bolton an

Impeachment-Prozess: Trump attackiert Ex-Berater Bolton - Weißes Haus will Buch stoppen

Donald Trump versucht, die Glaubwürdigkeit seines Ex-Beraters zu untergraben: „Wenn ich auf ihn gehört hätte, wären wir jetzt im Sechsten Weltkrieg“.
Impeachment-Prozess: Trump attackiert Ex-Berater Bolton - Weißes Haus will Buch stoppen

Macron schießt heftig gegen Erdogan und wirft ihm Wortbruch vor: „Angriff auf die Sicherheit aller Europäer“

Die Libyen-Konferenz mit Kanzlerin Merkel ist vorbei. Doch das Bürgerkriegsland kommt nicht zur Ruhe - und für Frankreichs Staatschef Macron ist unter unter anderem der …
Macron schießt heftig gegen Erdogan und wirft ihm Wortbruch vor: „Angriff auf die Sicherheit aller Europäer“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.