Auch Notfallfonds geplant

Trump will privat eine Million Dollar für Fluthilfe spenden

US-Präsident Donald Trump will nun auch in die Privatschatulle greifen, um den Opfern des Hurrikans Harvey im Süden der USA zu helfen.

US-Präsident Donald Trump will eine Million Dollar aus seinem Privatvermögen für Hilfen nach dem verheerenden Sturm "Harvey" spenden. Das sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Donnerstag vor Journalisten. Mit dem Geld wolle Trump den Menschen in den schwer getroffenen Bundesstaaten Texas und Louisiana helfen.

Das Weiße Haus teilte überdies mit, den Kongress um einen Notfallfonds für den Wiederaufbau in den beiden Bundesstaaten zu bitten. Zwar wurde keine konkrete Summe genannt, die Hilfen könnten aber Milliarden an Dollar betragen, was die angespannte Finanzlage weiter belasten dürfte.

Trumps Heimatschutzberater Tom Bossert sagte, es sei davon auszugehen, dass rund 100.000 Haushalte von "Harvey" betroffen sein dürften. Dies seien gegenwärtig Schätzungen. Die betroffenen Haushalte seien unterschiedlich versichert. Einige seien gegen Hochwasser versichert, andere seien unterversichert und wieder andere hätten gar keine Versicherung.

Bei einem Besuch des US-Präsidenten im Krisengebiet hatte vor allem das Schuhwerk von Gattin Melania für Erstaunen und Spott gesorgt.

AFP/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pikante Enthüllung: Zwischen Trump und Facebook-Chef Zuckerberg soll es geheimes Telefonat gegeben haben

Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Pikante Enthüllung: Zwischen Trump und Facebook-Chef Zuckerberg soll es geheimes Telefonat gegeben haben

CSU-Veteran gibt Merkel Schuld, dass Asylstreit eskalierte: „Sie hat eiskalt emotional kalkuliert“

Innenminister Horst Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne und keinerlei Schuld bei der Bundespolitik für das CSU-Umfragetief. Tritt er im Falle eines Debakels bei …
CSU-Veteran gibt Merkel Schuld, dass Asylstreit eskalierte: „Sie hat eiskalt emotional kalkuliert“

Donald Trump droht mit Strafzöllen auf alle chinesischen Importe

Donald Trump holt zum nächsten Rundumschlag aus. Nachdem bereits erste Strafzölle auf chinesische Importe verhängt wurden, droht der amerikanische Präsident nun mit …
Donald Trump droht mit Strafzöllen auf alle chinesischen Importe

Angela Merkel bei Sommer-Pressekonferenz: Dachte sie an Rücktritt? Kanzlerin antwortet ausweichend

In Berlin gibt Kanzlerin Angela Merkel heute ihre traditionelle Pressekonferenz kurz vor der Sommerpause. Nie zuvor plagten die Kanzlerin so schwere Probleme - sowohl …
Angela Merkel bei Sommer-Pressekonferenz: Dachte sie an Rücktritt? Kanzlerin antwortet ausweichend

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.