Mick Mulvaney

Trump will Spar-Falken zu seinem Etatchef machen

New York - Der designierte US-Präsident Donald Trump will einen scharfen Verfechter fiskaler Sparsamkeit zu seinem Etatchef machen.

Er nominierte am Samstag den republikanischen Abgeordneten Mick Mulvaney (49) als Amtschef für Management und Budget - einen Mann, der in der Vergangenheit wiederholt im Kongress eine treibende Kraft bei Ausgabenkürzungen war.

Die Behörde mit dem Kürzel OMB arbeitet unter anderem die Haushaltsvorschläge des Präsidenten aus und wird auch eine große Rolle bei Trumps Plänen für eine umfassende Steuerreform spielen. Trump selbst erklärte am Samstag, Mulvaney werde dabei helfen, „kluge Entscheidungen“ über Amerikas Budget zu treffen und „das Vertrauen der Steuerzahler darin, wie ihr Geld ausgegeben wird, zu erneuern“.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen

Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen

Ägyptisches Militär startet nach Anschlag Offensive

Bei einem der schlimmsten Anschläge, den es in den vergangenen Jahren in Ägypten gegeben hat, sind mindestens 235 Menschen getötet worden. Immer wieder wurden zuletzt …
Ägyptisches Militär startet nach Anschlag Offensive

Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache

Jamaika aufarbeiten - das steht heute beim Grünen-Parteitag auf dem Programm. Ursprünglich hätten die Delegierten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen …
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache

NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger

Keine Regierungspartei, sondern im Bundestag hinter der AfD nur zweitstärkste Oppositionskraft: Die mitgliederstarke nordrhein-westfälische FDP diskutiert heute über die …
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.