Kampf gegen Dschihadistenmiliz Islamischer Staat

Truppen im Irak dringen auf Flughafengelände von Mossul vor

+
Kampf um Mossul.

Mossul - Bei ihrer Offensive auf den Flughafen von Mossul sind die irakischen Truppen am Donnerstag auf das Airportgelände vorgedrungen. 

Reporter der Nachrichtenagentur AFP beobachteten, wie die irakischen Einsatzkräfte das Gelände von Westen her betraten, nachdem sie zuvor mit Unterstützung von Drohnen, Kampfjets und Hubschraubern in Richtung des Flughafens vorgerückt waren.

Der Flughafen ist seit 2014 unter der Kontrolle der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Mitte Oktober hatten irakische Regierungstruppen eine Offensive auf Mossul begonnen, seither wurde der IS vollständig aus dem Ostteil der Stadt verdrängt. Am Sonntag starteten die irakischen Streitkräfte mit Unterstützung der internationalen Anti-IS-Koalition dann auch eine Offensive auf den Westteil Mossuls.

Mossul ist die letzte irakische Stadt, die zumindest noch teilweise unter Kontrolle der IS-Miliz steht. Der Fluss Tigris trennt Mossul in einen östlichen und einen westlichen Teil. Durch seine Lage am südlichen Stadtrand ist der derzeit stillgelegte Flughafen ein wichtiger Zugang zum Westteil Mossuls.

Es ist unklar, wie viele IS-Kämpfer den Flughafen verteidigen. US-Beamte hatten aber am Montag erklärt, dass sich insgesamt noch rund 2000 Dschihadisten in Mossul aufhalten.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Terror-Verdächtiger gesteht Planung von noch größerem Anschlag

Nach den Anschlägen in Katalonien hat einer der Terrorverdächtigen vor Gericht die Vorbereitung eines noch größeren Anschlags gestanden. Die vier überlebenden Mitglieder …
Terror-Verdächtiger gesteht Planung von noch größerem Anschlag

Bundesgericht bestätigt Abschiebung islamistischer Gefährder

Leipzig (dpa) - Das Bundesverwaltungsgericht hat in zwei Grundsatzentscheidungen die Abschiebung von Terrorverdächtigen gebilligt.
Bundesgericht bestätigt Abschiebung islamistischer Gefährder

Wegen Flüchtlingspolitik: Seehofer legt sich mit Brüssel an

Es ist Wahlkampf - und Horst Seehofer gibt sich streitlustig. Doch der CSU-Chef attackiert nicht die politische Konkurrenz, sondern die EU-Kommission. Das Durcheinander …
Wegen Flüchtlingspolitik: Seehofer legt sich mit Brüssel an

Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.