Amt des Präsidenten

Überraschung bei Wahl Peru: Linkskandidat liegt vorne

Pedro Castillo
+
Pedro Castillo winkt seinen Anhängern zu, nachdem er seine Stimme bei den Parlamentswahlen abgegeben hat.

Nach einem turbulenten Jahr mit drei Staatschefs wählen die Peruaner einen neuen Präsidenten. Es sieht nach einem überraschenden Ergebnis aus.

Lima (dpa) - Bei der Präsidentenwahl in Peru liegt der Linkskandidat Pedro Castillo überraschend vorne. Laut Wahlnachbefragungen kommt der Bewerber der Partei Perú Libre auf 16,1 Prozent der Stimmen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Agencia Andina berichtet.

Hinter dem Grundschullehrer lagen demnach der konservative Wirtschaftswissenschaftler Hernando de Soto und die rechte Ex-Abgeordnete Keiko Fujimori mit jeweils 11,9 Prozent. Die beiden stärksten Kandidaten gehen in die Stichwahl.

Castillo stammt aus der Provinz Chota im Norden des Landes und hatte 2017 einen Lehrer-Streik angeführt. Die Regierung warf ihm damals Verbindungen zu Sympathisanten der linken Rebellengruppe Leuchtender Pfad vor. Im Wahlkampf warb er für eine Verfassungsreform, einen Umbau des Rentensystems und die Verstaatlichung der Gasindustrie. Er gehörte zuletzt nicht zu den Favoriten im Rennen um das höchste Staatsamt und hatte erst in den vergangenen Wochen in den Umfragen zugelegt.

Peru leidet besonders stark unter der Corona-Pandemie: Es gehörte zeitweise zu den Ländern mit der höchsten Sterblichkeitsquote weltweit, zudem brach die Wirtschaft im vergangenen Jahr um 12,9 Prozent ein. Nach einer Reihe von Skandalen ist zudem das Vertrauen der Bürger in die politische Klasse des Andenstaats tief erschüttert.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-167225/3

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Grüne Kanzler-Visionen: Baerbock verrät Pläne zu Steuern und Kurzstreckenflügen - Luftfahrtbranche: „Unzutreffend!“

Die Grünen-Kandidatin Baerbock ist für eine Solardach-Pflicht und Steuererhöhungen. Auf ihren Vorstoß zu Kurzstreckenflügen kommt Kritik.
Grüne Kanzler-Visionen: Baerbock verrät Pläne zu Steuern und Kurzstreckenflügen - Luftfahrtbranche: „Unzutreffend!“

Milliardenschwere Schuldenerleichterungen für Sudan geplant

Die Demokratie in dem hoch verschuldeten ostafrikanischen Land Sudan soll eine Chance haben. Deshalb bereiten Geber ein großes Finanzpaket vor. Auch Deutschland zieht …
Milliardenschwere Schuldenerleichterungen für Sudan geplant

Annalena Baerbock (Grüne): Sie regiert – er passt auf die Kinder auf

Annalena Baerbock will Kanzlerin werden. Sie hat beste Chancen. Auch, weil ihr Ehemann ihr privat den Rücken freihält. Das hat die Grüne jetzt klargestellt.
Annalena Baerbock (Grüne): Sie regiert – er passt auf die Kinder auf

Olaf Scholz will Billigflieger teurer machen: Kein Flug mehr unter 50 Euro!

Für mehr Klimaschutz will SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz harte Geschütze für Touristen auffahren. Er sagt ganz klar: Flüge für 50, 60 Euro wird es nicht mehr geben!
Olaf Scholz will Billigflieger teurer machen: Kein Flug mehr unter 50 Euro!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.