Kai Diekmann ist erstaunt

„Überschaubar und überfüllt“: So sieht Trumps Büro aus

Auszeichnungen, Souvenirs, Bücher und Fotos: In diesem überfüllten Büro bereitet Donald Trump seinen Machtübergang vor. Kai Diekmann (r.) war überrascht.
+
Auszeichnungen, Souvenirs, Bücher und Fotos: In diesem überfüllten Büro bereitet Donald Trump seinen Machtübergang vor. Kai Diekmann (r.) war überrascht.

Berlin/New York - Völlig überfüllt ist das Büro, in dem Donald Trump seine Amtsübernahme organisiert. Es gibt wohl nur eine sichtbare Veränderung.

Bild-Herausgeber Kai Diekmann (52) hat sich erstaunt über das Arbeitszimmer von Donald Trump in New York gezeigt. Ihn habe „überrascht, wie bescheiden sein Büro ist, von dem aus er den Machtübergang organisiert“, sagte Diekmann der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am Montag nach seinem Interview mit dem künftigen US-Präsidenten.

„Sein Büro im 26. Stock ist sehr überschaubar und unglaublich überfüllt. Überall liegen Bücher und Fotos, es stehen Pokale und Souvenirs herum, vor allem Sportmemorabilien wie Baseball-Helme.“ Die einzige sichtbare Veränderung sei, dass der Secret Service Panzerglasscheiben vor die große Fensterfront des Trump Tower montiert habe.

Diekmann bezeichnete das Gespräch mit Trump als „das ungewöhnlichste Interview“, das er je geführt habe. „Denn die Aussagen kommen nicht feingeschliffen aus der Waschmaschine, nachdem sich noch etliche Kommunikationsberater über sie gebeugt haben.“ Es gebe bei Trump „keine Formelsprache wie sonst oft üblich“.

Auf die Frage, ob das Interview „ein Abschiedsgeschenk“ des Springer-Verlags gewesen sei, bei dem er Ende Januar ausscheidet, sagte Diekmann: „Mir war in den letzten 16 Jahren immer wichtig, dass ich meine Interviews selber vereinbare und auch selber führe.“ Diekmann hatte das Gespräch zusammen mit dem „Times“-Kolumnisten Michael Gove geführt, einem entschiedenen Anhänger des Brexits.

dpa/SnackTV

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rechte Regierungspartei gewinnt Wahl in Kroatien klar

Umfragen sahen die linke Opposition schon knapp vorne und in den neuen Rechtspopulisten das Zünglein an der Waage. Doch in Zeiten der Pandemie schätzt der Wähler, was …
Rechte Regierungspartei gewinnt Wahl in Kroatien klar

SPD-Spitze: Wehrpflicht kein Mittel gegen Rechtsextremismus

Zurück zur Wehrpflicht? Die neue Wehrbeauftragte Högl hat eine Debatte darüber angestoßen - die Verteidigungsministerin kontert mit der Idee eines Freiwilligendienstes. …
SPD-Spitze: Wehrpflicht kein Mittel gegen Rechtsextremismus

Trumps düstere Botschaft zum US-Nationalfeiertag

Der Präsident warnt vor dem Feind im Inneren: Trump beschreibt zum Unabhängigkeitstag der USA eine finstere Lage. Die Corona-Pandemie kommt in seinem Weltbild hingegen …
Trumps düstere Botschaft zum US-Nationalfeiertag

Polens Präsident Duda will Homosexuellen Adoption verbieten

In einer Woche entscheiden die Polen in einer Stichwahl über die Präsidentschaft. Amtsinhaber Andrzej Duda will mit einem neuen Vorschlag die Rechte Homosexueller …
Polens Präsident Duda will Homosexuellen Adoption verbieten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.