Geplante große Koalition

Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen Ministeramt für Schulz

+
Die Mehrheit der Deutschen wollen ihn nicht im Kabinett haben: SPD-Chef Martin Schulz. Foto: Kay Nietfeld

Offiziell ist die Kabinettsliste noch kein Thema - doch längst laufen die Gedankenspiele. Besonders für Martin Schulz steht die Glaubwürdigkeit auf dem Spiel. Nach seinen Wortbrüchen und dem Schlingerkurs gilt er als schwer angezählt.

Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Deutschen lehnt nach einer Umfrage einen Einzug von SPD-Chef Martin Schulz als Minister in das Kabinett der geplanten großen Koalition ab. 54 Prozent der Befragten seien gegen ein Ministeramt für Schulz, 36 Prozent würden es befürworten, wie das Forsa-Institut mitteilte.

Auch Anhänger der Sozialdemokraten seien der Umfrage für das RTL/n-tv-Trendbarometer zufolge mehrheitlich dagegen, dass Schulz in einer großen Koalition ein Ministerium übernimmt, mit 47 gegen 44 Prozent.

Innerhalb der SPD gilt Schulz aufgrund seines Schlingerkurses als schwer angeschlagen. Er hatte nach der Bundestagswahl, bei der die älteste Partei Deutschlands mit 20,5 Prozent das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Bundesrepublik eingefahren hatte, eine große Koalition ausgeschlossen. Zudem hatte er betont, nicht in eine Regierung von Angela Merkel eintreten zu wollen.

61 Prozent der Befragten befürworteten dagegen, dass Sigmar Gabriel Außenminister bleibt. Dieser Auffassung seien auch 70 Prozent der Unions-Anhänger und 71 Prozent der SPD-Anhänger. Nur 10 Prozent wünschten, dass Martin Schulz Chef des Auswärtigen Amtes wird.

Union und SPD gehen am Montag in die möglicherweise letzte Runde der Koalitionsverhandlungen. Ob es tagsüber, in der Nacht oder erst am Dienstag zu einem Abschluss kommen wird, ist aber völlig offen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Ins Gesicht der ...“: ARD-Kommentatorin mit drastischer Wortwahl zum Trump-Greta-Duell in Davos

Trump versus Greta: ARD-Expertin kommentiert, dass Trump mit starkem Auftritt in Davos als Sieger vom Platz ging - Wirtschaft stehe vor Entscheidung.
„Ins Gesicht der ...“: ARD-Kommentatorin mit drastischer Wortwahl zum Trump-Greta-Duell in Davos

Staatsgäste aus fast 50 Ländern bei Holocaust-Gedenken

Es ist das größte Staatsereignis seit der Gründung Israels 1948: Beim Internationalen Holocaust-Forum wird an die Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren erinnert. …
Staatsgäste aus fast 50 Ländern bei Holocaust-Gedenken

„Combat 18“: Seehofer mit radikaler Entscheidung - Razzien in mehreren Bundesländern

Bezüglich der rechtsextremen Gruppe „Combat 18“ hat das Bundesinnenministerium eine Entscheidung getroffen. Am Donnerstagmorgen durchsuchte die Polizei mehrere Objekte.
„Combat 18“: Seehofer mit radikaler Entscheidung - Razzien in mehreren Bundesländern

Deutschland ohne Fortschritte im Kampf gegen Korruption

Nur wenige Länder verbessern sich laut der neuen Studie von Transparency International im Kampf gegen Korruption. Deutschland stagniert im globalen Korruptionsindex.
Deutschland ohne Fortschritte im Kampf gegen Korruption

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.