Neuwahl nur, wenn GroKo platzt

Umfrage-Mehrheit: Große Koalition soll weiterregieren

Weiter GroKo - ja oder nein? 59 Prozent der Befragten haben sich im Trenbarometer von RTL und n-tv dafür ausgesprochen. Foto: Christoph Soeder
+
Weiter GroKo - ja oder nein? 59 Prozent der Befragten haben sich im Trenbarometer von RTL und n-tv dafür ausgesprochen. Foto: Christoph Soeder

Berlin (dpa) - Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich einer Umfrage zufolge eine Fortsetzung der angeschlagenen großen Koalition. Im RTL/n-tv Trendbarometer sprechen sich 59 Prozent der 1003 Befragten dafür aus, dass Union und SPD bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 regieren.

33 Prozent wollen hingegen, dass das Bündnis aus Union und SPD vorzeitig endet. Am geringsten ist die Neigung zum Koalitionsbruch unter Anhängern der Union mit 14 Prozent und der SPD mit 32 Prozent, wie aus den am Montag veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Grünen-Wähler sind zu 40 Prozent der Meinung, die GroKo solle nicht mehr weiterregieren. Bei Links-Wählern finden dies 49 Prozent, bei FDP-Anhängern 38 Prozent und bei AfD-Sympathisanten 68 Prozent.

Sollte die große Koalition platzen, wären 53 Prozent für eine Neuwahl. Eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP präferieren 24 Prozent. 16 Prozent wären für eine Minderheitsregierung aus Union und Grünen.

Unter den Anhängern der Union allerdings sind 45 für ein Jamaika-Bündnis und nur 31 Prozent für eine Neuwahl des Bundestages. Bei FDP-Anhängern wären gar 54 Prozent für das Dreierbündnis und nur 35 Prozent für eine Neuwahl. Sympathisanten der Grünen sehen dies anders, hier setzen 55 Prozent auf eine Neuwahl und nur 16 Prozent auf Jamaika, sollte die jetzige Koalition in die Brüche gehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Proteste in Serbien gegen Corona-Restriktionen friedlich

Die Wut über die Pandemie-Maßnahmen der Regierung führte zu Straßenschlachten. Nun zeigen Tausende Serben, dass ihr Protest auch anders funktioniert.
Proteste in Serbien gegen Corona-Restriktionen friedlich

Supreme Court beendet Streit um Trump-Finanzunterlagen nicht

Der Supreme Court sendet im Ringen um die Herausgabe von Finanzunterlagen Donald Trumps eine klare Botschaft an den Präsidenten. Vollkommen offen ist allerdings, ob und …
Supreme Court beendet Streit um Trump-Finanzunterlagen nicht

Spion bei Merkel-Regierung enttarnt: Ausländischer Agent war bei Sprecher Seibert aktiv

Die Bundesregierung wird offenbar von einem Spionage-Fall erschüttert. Ein Mitarbeiter von Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert soll als ausländischer Agent tätig …
Spion bei Merkel-Regierung enttarnt: Ausländischer Agent war bei Sprecher Seibert aktiv

USA erleiden nächsten Corona-Rekord – Familie verkauft Bleichmittel als Wundermedikament

Die Zahl der Corona-Infizierten in den USA erreicht ein neues Rekordhoch. In Florida verkauft eine Familie derweil ein gefährliches Wundermittel gegen das Coronavirus.
USA erleiden nächsten Corona-Rekord – Familie verkauft Bleichmittel als Wundermedikament

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.