UN-Sicherheitsrat

UN-Chef: Beziehungen zwischen Supermächten nie so gestört

+
Antonio Guterres ist Generalsekretär der Vereinten Nationen. Foto: Cyril Zingaro/KEYSTONE

New York (dpa) - Die Beziehungen zwischen den mächtigsten Nationen der Erde sind nach Ansicht von UN-Generalsekretär António Guterres derzeit gestörter denn je.

"Die Beziehungen zwischen den großen Mächten - zum Beispiel die USA, Russland und China - waren noch nie so dysfunktional, wie sie es jetzt gerade sind", sagte Guterres der ARD in New York. "Deswegen ist es jetzt gerade auch sehr schwer für den UN-Sicherheitsrat. (...) Wenn wir eine echte Krise haben, sei es in Syrien oder in Zusammenhang mit dem Iran oder etwas anderes, dann ist es fast unmöglich, eine einstimmige Entscheidung im Rat zu bekommen." Das beunruhige ihn sehr, sagte Guterres weiter.

"Wir leben in einer Zeit großer Spannungen auf globaler Ebene", fuhr der UN-Chef fort. "Und wir sehen den Sicherheitsrat paralysiert in Hinblick auf einige der größten Gefahren für den Weltfrieden - und das besorgt mich natürlich enorm."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

SPD in Nachfolger-Not: 76-jährige Parteigröße bietet Kühnert gemischtes Doppel an

Reihenweise haben SPD-Spitzenleute abgewunken. Nun erklärt eine verdiente Genossin Interesse am Amt - und zeigt sich offen für eine sehr ungleiche Doppel-Spitze.
SPD in Nachfolger-Not: 76-jährige Parteigröße bietet Kühnert gemischtes Doppel an

Pkw-Maut kostete Bund bis zum Scheitern 53,6 Millionen Euro

Eigentlich hatte der Bund für die kommenden Jahre mit Einnahmen von rund einer Milliarde Euro gerechnet. Dann hatte der Europäische Gerichtshof vergangene Woche die …
Pkw-Maut kostete Bund bis zum Scheitern 53,6 Millionen Euro

Nach Unglück: Hat die Luftwaffe wirklich nur noch einen einsatzfähigen „Eurofighter“? 

Zwei „Eurofighter“ der Bundeswehr sind in Mecklenburg-Vorpommern abgestürzt. Während einer der Piloten das Unglück überlebte, verlor sein Kamerad sein Leben. Ein …
Nach Unglück: Hat die Luftwaffe wirklich nur noch einen einsatzfähigen „Eurofighter“? 

Von der Leyen entscheidet: "Gorch Fock" wird fertig gebaut

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich für einen Weiterbau des Segelschulschiffs "Gorch Fock" entschieden.
Von der Leyen entscheidet: "Gorch Fock" wird fertig gebaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.