Sonntagsfrage

Union mit Bestwert im ARD-Deutschlandtrend seit Herbst 2015

+
Die Union erreicht im Deutschlandtrend des ARD-"Morgenmagazins" 40 Prozent. Foto: Arno Burgi

Berlin (dpa) - Knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl gewinnen CDU und CSU in der Wählergunst hinzu. Im neuen Deutschlandtrend des ARD-"Morgenmagazins" kommt die Union auf 40 Prozent - ein Prozentpunkt mehr als noch vor drei Wochen. Es ist der beste Wert seit September 2015.

Die SPD kommt demnach unverändert auf 23 Prozent. FDP und Linke erhalten jeweils acht Prozent der Stimmen (minus ein Prozentpunkt). Die Grünen verharren bei acht Prozent, die AfD bei neun Prozent.

Zum Abschneiden der AfD sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), die Partei "entzaubere" sich gerade in der Öffentlichkeit, weil es mehr Menschen gebe, die sich mit dem Populismusvorwurf auseinandersetzten. "Einfache Antworten werden nicht mehr so ohne Weiteres geschluckt." Sie warf der AfD ein doppeltes und "falsches Spiel" vor. Die AfD sieht dagegen ihr gegenüber "diskriminierendes Verhalten". Im jüngsten "Stern"-RTL-Wahltrend stagnierte die AfD sogar bei 7 Prozent.

Übersicht Sonntagsfrage bei wahlrecht.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brennende Israel-Fahnen: Zentralrat will schärfere Gesetze

Die Fahne eines Staates anzuzünden, ist eine bewusste Provokation. Strafbar ist das aber nur in bestimmten Fällen. Dem Zentralrat der Juden ist das nicht genug. Wäre …
Brennende Israel-Fahnen: Zentralrat will schärfere Gesetze

Alabama-Wahl könnte Trumps Senatsmehrheit schrumpfen lassen

So viel Aufmerksamkeit bekommt eine Nachwahl zum US-Senat normalerweise nicht. Aber in Alabama steht viel auf dem Spiel - inhaltlich, politisch und moralisch: Trumps …
Alabama-Wahl könnte Trumps Senatsmehrheit schrumpfen lassen

Bundestag verlängert Einsätze der Bundeswehr um kurze Zeit

Mali, Afghanistan, Syrien: Die Bundeswehr ist weltweit in Konfliktregionen im Einsatz. Der Bundestag verlängert nun die wichtigsten Missionen der Truppe - und zwar in …
Bundestag verlängert Einsätze der Bundeswehr um kurze Zeit

Palästinenser starben bei Vorbereitung von eigenen Raketen

Die zwei getöteten Palästinenser sind nicht wie zuvor vermeldet, durch die israelische Armee getötet worden. Schuld war offenbar die eigene Rakete.
Palästinenser starben bei Vorbereitung von eigenen Raketen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.