SPD leicht verbessert

Union sackt in Sonntagsfrage leicht ab

Während die anderen im Bundestag vertretenen Parteien ihre Werte halten oder verbessern, muss die Union weitere Verluste hinnehmen.

Berlin - Die Union ist im "Sonntagstrend" des Instituts Emnid für die "Bild am Sonntag" leicht abgesackt. Sie verlor einen Prozentpunkt und kommt nun auf 31 Prozent. Die SPD konnte sich um einen Zähler auf 22 Prozent verbessern. Alle übrigen im Bundestags vertretenen Parteien blieben unverändert.

Die AfD bleibt der Umfrage zufolge bei zwölf Prozent, die FDP bei elf Prozent. Es folgen die Grünen mit zehn Prozent vor der Linkspartei mit neun Prozent. Für den "Sonntagstrend" befragte Emnid vom 19. bis 25. Oktober 2296 repräsentativ ausgewählte Bürger.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Rechtsextremistischer Verdachtsfall“: Verfassungsschutz beobachtet jetzt ganze AfD

Der deutsche Nachrichtendienst stuft die AfD als Verdachtsfall ein. Damit steht die Partei bundesweit unter Beobachtung.
„Rechtsextremistischer Verdachtsfall“: Verfassungsschutz beobachtet jetzt ganze AfD

Bundesamt: AfD ist rechtsextremistischer Verdachtsfall

Der Verfassungsschutz hat entschieden. Für die AfD ist der Zeitpunkt denkbar ungünstig. Schließlich stehen in den nächsten Monaten mehrere Landtagswahlen und eine …
Bundesamt: AfD ist rechtsextremistischer Verdachtsfall

Entwurf: Lockerungen auch bei Inzidenz bis 100 im Gespräch

Der Druck ist enorm: Bund und Länder ringen um einen Weg aus dem Lockdown, regional abgestuft und abhängig von den Corona-Zahlen. Doch noch ist nichts entschieden.
Entwurf: Lockerungen auch bei Inzidenz bis 100 im Gespräch

Oberbürgermeisterwahl: CDU schickt Dominique Kalb ins Rennen

Der CDU-Vorstand hat gestern im Landhaus Meister Fraktionsgeschäftsführer Dominique Kalb als OB-Kandidaten vorgeschlagen.
Oberbürgermeisterwahl: CDU schickt Dominique Kalb ins Rennen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.