Russland in der Pflicht

US-Außenminister fordert Einhaltung des Minsker Abkommens

+
Treffen der G20-Außenminister in Bonn. US-Außenminister Rex Tillerson steigt aus seinem Wagen aus. 

Bonn - Der neue US-Außenminister Rex Tillerson hat Russland aufgefordert, die Bestimmungen des Minsk-Abkommens zur Beilegung des Konfliktes in der Ukraine zu respektieren.

Die USA erwarteten von Russland, dass es sich für eine Entspannung der Lage in der Konfliktregion einsetze, erklärte Tillerson am

Donnerstag nach seinem ersten Treffen

mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow in Bonn. 

„Während wir nach neuen Gemeinsamkeiten suchen, erwarten wir, dass Russland seine Verpflichtungen aus den Minsker Vereinbarungen einhält und zu einer Deeskalation der Gewalt in der Ukraine beiträgt“, sagte Tillerson

Der neue US-Präsident Donald Trump hatte eine Annäherung an Moskau signalisiert, was Fragen zur Haltung der USA im Ukraine-Konflikt aufgeworfen hatte.

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Donald Trump leistet sich weiteren Queen-Fauxpas – US-Präsident bezeichnet EU als „Feind“

Mit seinem verbalen Hin und Her hat Donald Trump bei seinem Großbritannien-Besuch die Gastgeber irritiert. Bei der Queen patzte er gleich dreifach. Der News-Ticker zur …
Donald Trump leistet sich weiteren Queen-Fauxpas – US-Präsident bezeichnet EU als „Feind“

Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

Die Regierung in Rom kennt kein Pardon: Wieder lässt sie gerettete Migranten stundenlang im Mittelmeer ausharren. Die Taktik scheint aufzugehen.
Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner“

US-Präsident Donald Trump hat die EU, Russland und China in einem Interview als "Gegner" bezeichnet.
Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner“

Barley mahnt im Fall Sami A. zur Einhaltung des Rechts

Noch ist juristisch nicht endgültig geklärt, ob die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien rechtens war oder nicht. Der Fall schlägt aber schon hohe politische …
Barley mahnt im Fall Sami A. zur Einhaltung des Rechts

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.