Trotz Trump-Tiraden

US-Außenminister: Tillerson ist offen für Dialog mit Nordkorea

+
Rex Tillerson sucht weiterhin den Dialog mit Nordkorea.

Die US-Regierung ist nach den Worten von Außenminister Rex Tillerson "weiterhin" an einem Dialog mit Nordkorea interessiert.

Washington - Es liege am nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un, wann Verhandlungen beginnen könnten, erklärte Tillerson am Dienstag. "Wir sind weiterhin interessiert daran, Wege zu einem Dialog zu finden."

Im Tauziehen mit den USA lenkte Kim zuvor offenbar ein, indem er von Angriffsplänen auf die Umgebung des US-Außengebiets Guam im Pazifik abrückte. Er wolle das Verhalten Washingtons "noch etwas länger beobachten", sagte Kim nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA.

Tillerson hatte zuvor bereits in einer gemeinsamen Erklärung mit Verteidigungsminister Jim Mattis die Verhandlungsbereitschaft Washingtons signalisiert. Als Bedingung für Verhandlungen nannte er aber Belege für den guten Willen Nordkoreas, etwa die "sofortige Einstellung von Provokationen, Atomwaffentests, Raketentests und anderen Rüstungstests".

Er wisse nicht, ob Kim in dieser Hinsicht Entscheidungen getroffen habe, sagte Tillerson am Dienstag. Die Führung in Pjöngjang verlangt von den USA ihrerseits den Verzicht auf gemeinsame Militärmanöver mit Südkorea. Nordkorea und die USA hatten die gegenseitigen Drohungen im Atomstreit zuletzt immer weiter verschärft. US-Präsident Donald Trump hatte gewarnt, die USA würden "mit Feuer und Wut" auf neuerliche Raketentests reagieren.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brexit-Chaos: Misstrauensabstimmung ausgezählt - bitteres Ergebnis für May 

Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May musste sich einem Misstrauensvotum stellen. Das Ergebnis liegt nun vor. Live-Ticker.
Brexit-Chaos: Misstrauensabstimmung ausgezählt - bitteres Ergebnis für May 

Anschlag in Straßburg: Cherif C. erhielt offenbar kurz vor der Tat Anruf aus Deutschland

In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse bei einem Weihnachtsmarkt. Mehrere Menschen starben, es gibt zahlreiche Verletzte. Der Täter ist weiter auf der Flucht, …
Anschlag in Straßburg: Cherif C. erhielt offenbar kurz vor der Tat Anruf aus Deutschland

Trumps Ex-Anwalt Cohen muss ins Gefängnis

Jahrelang vertraute US-Präsident Trump seinem Anwalt Cohen. Der beichtete eine ganze Latte an Straftaten, und Trump sieht dabei gar nicht gut aus. Nun muss Cohen hinter …
Trumps Ex-Anwalt Cohen muss ins Gefängnis

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Gerade im Dezember ist Straßburg mit seinen Weihnachtsmärkten ein Ziel für Touristen. Jetzt erschüttert ein Anschlag die Idylle. Der Terrorist konnte fliehen - nach …
Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.