Von Obama angeordnet

US-Bomber greifen IS-Lager in Libyen an

+
US-Bomber haben in der Nähe der libyschen Stadt Sirte ein Lager des Terrornetzwerkes Islamischer Staat angegriffen.

Washington - US-Bomber haben in der Nähe von Sirte ein Lager des Terrornetzwerks IS angegriffen. Der Angriff sei als Ergänzung zur Befreiung der libyschen Stadt zu verstehen.

US-Bomber haben in der Nähe der libyschen Stadt Sirte ein Lager des Terrornetzwerkes Islamischer Staat (IS) angegriffen. Das teilte das Pentagon am Donnerstag in Washington mit. In dem Camp hätten sich unter anderem IS-Terroristen befunden, die aus der von Koalitionskräften unter Beschuss genommenen Stadt Sirte geflohen seien und sich von dort aus wieder neu organisieren wollten, heißt es in einem Statement von Pentagon-Sprecher Peter Cook. Der Angriff sei von US-Präsident Barack Obama persönlich angeordnet worden.

Er sei als Ergänzung zu der Befreiung Sirtes vom IS Ende vergangenen Jahres zu verstehen, bei der die USA libysche Einheiten unterstützt hätten. „Diese Angriffe werden die Möglichkeit des IS, Attacken auf die libyschen Streitkräfte auszuüben, verringern“, heißt es in dem Statement Cooks.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger

Keine Regierungspartei, sondern im Bundestag hinter der AfD nur zweitstärkste Oppositionskraft: Die mitgliederstarke nordrhein-westfälische FDP diskutiert heute über die …
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger

Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache

Jamaika aufarbeiten - das steht heute beim Grünen-Parteitag auf dem Programm. Ursprünglich hätten die Delegierten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen …
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache

Bewerberzahlen für freiwilligen Wehrdienst brechen ein

Rekruten dringend gesucht! Sechs Jahre nach Aussetzung der Wehrpflicht melden sich immer weniger Bewerber zum freiwilligen Dienst bei der Truppe. Und mehr als jeder …
Bewerberzahlen für freiwilligen Wehrdienst brechen ein

Schulz wirbt vor Jusos für Gespräche über Regierungsbildung

Behutsam rückt die SPD-Spitze von ihrer GroKo-Absage ab. Parteichef Schulz versucht, diesen Schritt der Basis zu erklären. Den Auftakt macht er ausgerechnet beim …
Schulz wirbt vor Jusos für Gespräche über Regierungsbildung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.