Bedrohung durch Atomwaffen

US-Geheimdienst schafft Spezialeinheit für Nordkorea

+
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un winkt bei einer Militärparade in Pjöngjang.

Washington - Die CIA hat eine Spezialeinheit zur Beobachtung Nordkoreas eingerichtet. Das Korea Mission Center soll sich vor allem mit der von dem ostasiatischen Land ausgehenden Bedrohung durch Atomwaffen und ballistische Raketen beschäftigen, wie der US-Auslandsgeheimdienst mitteilte.

In dem neuen Zentrum solle die Expertise von erfahrenen Mitarbeitern aus der gesamten Organisation gebündelt werden, hieß es. Es werde eng mit den anderen Geheimdiensten und dem Staatsschutz zusammenarbeiten.

"Die Schaffung des Korea Mission Center ermöglicht es uns, die Kapazitäten der CIA gezielter zu verknüpfen und gegen die ernsthaften Bedrohungen vorzugehen, denen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten durch Nordkorea ausgesetzt sind", sagte der CIA-Chef Mike Pompeo.

dpa

Mitteilung des CIA (englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unrechtmäßig Abgeschobener soll zurückgeholt werden

Ein junger Mann wird nach Afghanistan abgeschoben - wegen eines Behördenfehlers, heißt es. Jetzt soll er zurück ins Flugzeug nach Deutschland steigen.
Unrechtmäßig Abgeschobener soll zurückgeholt werden

Nach halbherzigem Rückzieher reitet Trump neue Attacken

Gewinne, entschuldige dich nie und teile härter aus als du einsteckst: Diese Lebensmaxime bekam US-Präsident Trump in Jugendjahren eingeimpft. Jetzt musste er einen …
Nach halbherzigem Rückzieher reitet Trump neue Attacken

Bamf will unrechtmäßig abgeschobenen Asylbewerber zurückholen

Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer. Derweil will das Bamf einen wohl unrechtmäßig abgeschobenen afghanischen Asylbewerber nach …
Bamf will unrechtmäßig abgeschobenen Asylbewerber zurückholen

Regierung will Jobs für Langzeitarbeitslose bezuschussen

Millionen sind in Deutschland auf Grundsicherung angewiesen - hunderttausende jahrelang, obwohl sie arbeiten könnten. Mit Milliardensummen sollen sie an neue Jobs …
Regierung will Jobs für Langzeitarbeitslose bezuschussen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.