Attacken gegen Hillary Clinton

US-Justiz klagt russische Geheimdienst-Mitarbeiter wegen Cyberhacking an

+

Wegen der Hackerangriffe auf die US-Demokraten während des Wahlkampfs 2016 sind zwölf russische Geheimdienstmitarbeiter von der US-Justiz unter Anklage gestellt worden.

US-Sonderermittler Robert Mueller hat in der Russland-Affäre um Donald Trump Anklage gegen zwölf russische Geheimdienstler erhoben. Ihnen werde vorgeworfen, mit Hacking-Angriffen in die Präsidentschaftswahl 2016 in den USA eingegriffen zu haben, sagte der stellvertretende Justizminister Rod Rosenstein am Freitag in Washington. Rosenstein steht den Ermittlungen Muellers vor.

Rod Rosenstein, stellvertretender Justizminister, spricht bei einer Pressekonferenz.

Konkret seien die Computer der US-Demokraten und des Wahlkampflagers von Donald Trumps Gegenkandidatin Hillary Clinton gehackt worden. Mit den Anklagen gegen die Geheimdienstler geht die US-Justiz davon aus, dass russische Militärs hinter den Hackingangriffen stecken, die unter den Begriffen „DCLeaks“ und „Guccifer 2.0“ bekannt geworden waren. Bisherige Annahmen, dahinter könnten Amerikaner beziehungsweise ein rumänischer Hacker stecken, seien damit hinfällig.

Die Anklage kommt nur wenige Tage, bevor Trump am Montag mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu einem Gipfel in Helsinki zusammenkommen wird.

afp/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Theresa May am Tag der Europawahl in Bedrängnis

Der Tag der britischen Europawahl könnte zu einem Schicksalstag für Premierministerin Theresa May werden. Immer mehr Gefolgsleute gehen ihr von der Stange. Die Pläne für …
Theresa May am Tag der Europawahl in Bedrängnis

YouTuber Rezo ätzt gegen CDU - Politiker pampt zurück und tritt damit in Fettnäpfchen

YouTuber Rezo startet mit „Zerstörung der CDU“ eine 55-minütige Schimpftirade gegen sämtliche Parteien. Millionen haben ihn gesehen. Die CDU, YouTube und Twitter stehen …
YouTuber Rezo ätzt gegen CDU - Politiker pampt zurück und tritt damit in Fettnäpfchen

„Anne Will“: AfD-Chef Meuthen geht ARD-Moderatorin an - die macht ihm Ansage in Lehrer-Manier

Die ARD hat kurzfristig das Thema der heutigen „Anne Will“-Sendung geändert. Grund ist die „Ibiza-Affäre“, die derzeit in Österreich hohe Wellen schlägt.
„Anne Will“: AfD-Chef Meuthen geht ARD-Moderatorin an - die macht ihm Ansage in Lehrer-Manier

Böhmermann kündigte mysteriöses „Special“ an - und enttäuscht dann die Fans

Als möglicher Strippenzieher hinter dem Ibiza-Video, das Heinz-Christian Strache zu Fall brachte, wurde auch Jan Böhmermann gehandelt. Der Satiriker hat nun einen …
Böhmermann kündigte mysteriöses „Special“ an - und enttäuscht dann die Fans

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.