Schwarzenegger und Brown

US-Klimaschützer wollen in Bonn Flagge zeigen

+
Der amtierende Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown (l), und sein Amtsvorgänger Arnold Schwarzenegger gelten als Umweltschützer. Foto: Christophe Petit Tesson/Archiv

Bonn (dpa) - Die Weltklimakonferenz in Bonn steht heute und am Sonntag im Zeichen US-amerikanischer Klimaschützer. Sie wollen deutlich machen, dass sich viele Amerikaner weiterhin dem Pariser Klimaabkommen verpflichtet fühlen - trotz der Ausstiegsentscheidung von Präsident Donald Trump.

Zu den prominentesten Sprechern gehören der ehemalige New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, der kalifornische Gouverneur Jerry Brown und dessen Vorgänger Arnold Schwarzenegger. Trump könne nicht in der Zeit zurückgehen - "das kann nur ich", hatte Schwarzenegger nach Trumps Austrittsentscheidung gescherzt. Er spielte damit auf seine "Terminator"-Rolle an.

Für eine umfassende Energiewende wollen heute auch mehrere Tausend Klimagegner in Bonn demonstrieren. Unter dem Motto "Schluss mit dem faulen Zauber - Wir treiben die bösen Geister des Klimawandels aus" will das Bündnis "No Climate Change" mit 5000 angemeldeten Demonstranten auf die Straße gehen. Der Demonstrationszug soll sich um Punkt 11 Uhr 11, dem offiziellen Beginn der Karnevalssession, in Bewegung setzen. Eine weitere "Großdemo am Weltklima-Aktionstag", hinter der unter anderem die Bonner Jugendbewegung, die Verdi Jugend und die Bundesweite Montagsdemo stehen, soll mittags stattfinden. Angemeldet sind 3000 Teilnehmer.

Weltklimakonferenz - Hauptseite

Bundesumweltministerium zur Klimakonferenz

UN-Informationen zum Pariser Klimaabkommen

Demonstration am 11. November: Schluss mit dem faulen Zauber

2. Demonstration am 11. November: Großdemo am Weltklima-Aktionstag

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Shutdown in den USA: „Irrsinn“ soll beendet werden

Nach dem Shutdown in den USA hat der Senat in Washington am Samstag eine Sondersitzung einberufen, um doch noch eine Lösung im Haushaltsstreit zwischen Demokraten und …
Shutdown in den USA: „Irrsinn“ soll beendet werden

Tote bei Angriff auf großes Hotel in Kabul

Der zweite schwere Angriff in Kabul gleich zu Jahresanfang trifft ein großes Hotel. Die Gefechte der Spezialkräfte mit den Angreifern dauern Stunden. Gleichzeitig …
Tote bei Angriff auf großes Hotel in Kabul

Dieser 28-jährige Student könnte Angela Merkel stürzen

Er liefert sich derzeit ein Fernduell mit Martin Schulz: Juso-Chef Kühnert organisiert den Widerstand gegen eine weitere große Koalition. Am Sonntag wird abgerechnet. …
Dieser 28-jährige Student könnte Angela Merkel stürzen

Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß

Seit über einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Trotz Merkel-“Nein“: Schulz erwägt nächsten Vorstoß

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.