Machtkampf

US-Regierung verhängt Sanktionen gegen 13 Funktionäre in Venezuela

+

Kurz vor einer umstrittenen Abstimmung in Venezuela hat die US-Regierung Sanktionen gegen Regierungsvertreter und sozialistische Funktionäre aus dem Umfeld von Präsident Nicolás Maduro erlassen.

Washington - Das teilte das Finanzministerium am Mittwoch mit. Betroffen sind demnach 13 Personen. Venezuela steckt in einer schweren Krise und wird von einem Machtkampf zwischen der Regierung um Maduro und einer Koalition aus rund 20 Oppositionsparteien erschüttert. Am Sonntag sollen die 545 Mitglieder einer Verfassungsgebenden Versammlung gewählt werden. Die Opposition will die Wahl boykottieren, da die von Maduro geplante Zusammensetzung und der Wahlmodus den seit 1999 regierenden Sozialisten eine Mehrheit sichern wird - befürchtet wird der Weg in eine Diktatur.

US-Finanzminister Steven Mnuchin drohte Maduro am Mittwoch mit weiteren Konsequenzen. Präsident Donald Trump habe klargemacht, dass man es nicht hinnehmen werde, sollte die Regierung in Caracas damit fortfahren, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben. „Jeder, der sich in die Verfassungsgebende Versammlung wählen lässt, sollte wissen, dass ihn deswegen US-Sanktionen treffen könnten“, erklärte er.

Durch die am Mittwoch verhängten Strafen werden mögliche Vermögen der Betroffenen in den USA eingefroren. US-Unternehmen ist es künftig verboten, mit ihnen Geschäfte zu machen.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Seit mehr als sechs Jahren lebt Wikileaks-Gründer Julian Assange in Ecuadors Botschaft in London. Doch angeblich will das Land ihm nun die schützende Hand entziehen. …
Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

SPD setzt sich in Umfrage von der AfD ab

Berlin (dpa) - Die SPD hat einer Umfrage zufolge den Abstand zur AfD vergrößert und ist in der Wählergunst wieder klar zweitstärkste Partei. Im "Sonntagstrend" des …
SPD setzt sich in Umfrage von der AfD ab

Merkel erklärt ihre Motivation im Asylstreit - und sorgt für ein „Zitat für die Ewigkeit“

Noch immer beschäftigt der Asylstreit zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer Politik und Öffentlichkeit. Beide stehen in der Kritik. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Merkel erklärt ihre Motivation im Asylstreit - und sorgt für ein „Zitat für die Ewigkeit“

Umfrage: SPD vergrößert Vorsprung auf AfD

Die SPD hat sich in einer Umfrage weiter von der AfD abgesetzt und liegt in der Wählergunst nun deutlich auf Platz zwei.
Umfrage: SPD vergrößert Vorsprung auf AfD

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.