“Dieses Foto sagt einfach alles“

Donald Trump sorgt für peinliche Szene und erntet Spott im Netz

+
Da wird ganz genau hingeschaut: Donald Trump sieht mal besser nach, ob Frau Melania besser abstimmt.

New York - Als er selbst seine Stimme zur US-Wahl 2016 abgegeben hat, hat Donald Trump für einen peinlichen Moment gesorgt. Dafür erntete der 70-Jährige im Netz eine Menge Hohn.

Update vom 9. November 2016: Donald Trump ist zum 45. Präsidenten der USA gewählt. Wir haben seine politischen Ziele zusammengefasst. Unser US-Korrespondent kommentiert die Wahl des Republikaners.

Ein Foto des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, der während der Stimmabgabe in die Wahlkabine seiner Ehefrau Melania herüberschielt, hat im Internet für viel Spott ausgelöst. „Es sieht so aus, als wäre Trump nicht so sicher, dass Melania auch wirklich für ihn stimmt“, schrieb ein Twitter-Nutzer. 

„Dieses Foto sagt einfach alles aus“, kommentierte ein anderer. Die Satire-Sendung The Daily Show veröffentlichte auf Twitter spöttisch eine Hotline für all diejenigen, die sich beim Wählen eingeschüchtert fühlten.

Der Spott nahm noch einmal deutlich zu, als auch ein Foto von Trumps Sohn Eric im Internet die Runde machte, der beim Wählen zu seiner Ehefrau Lara hinüberschielt. „Wie der Vater, so der Sohn“, kommentierte ein Twitter-Nutzer. 

Alle Entwicklungen zur US-Wahl 2016 finden Sie bei uns im Live-Ticker.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand

In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand

Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen

Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen

Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.