In einem Vorort von Los Angeles

Zwei Tote und Verletzte bei Schießerei nahe US-Wahllokal

Los Angeles - Bei einer Schießerei in Kalifornien nahe einem Wahllokal hat es nach Angaben der Polizei zwei Tote und Verletzte gegeben.

Bei einer Schießerei in Kalifornien nahe einem Wahllokal sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen, darunter auch der mutmaßliche Schütze. Zwei Frauen seien mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei in Los Angeles mit.

Der Vorfall in der Ortschaft Azusa, einem Vorort von Los Angeles, ereignete sich am Dienstagnachmittag (Ortszeit). Es kam zu einem Großeinsatz der Polizei, nachdem ein Schütze in einem Wohnviertel zahlreiche Schüsse abgeben hatte. Erst am Abend sei die Leiche des mutmaßlichen Täters in einem Haus gefunden worden, gab der Sheriff vom Bezirk Los Angeles Stunden nach dem Vorfall bekannt.

Wegen des Großeinsatzes der Polizei wurden zwei Wahllokale und zwei Schulen in dem betroffenen Gebiet vorsichtshalber geschlossen. Diese Einrichtungen seien aber nicht von den Schüssen betroffen gewesen, berichtete der Sender KTLA. Der zuständige Wahlleiter wies Wähler an, andere Wahllokale aufzusuchen.

Die Bevölkerung wurde zunächst aufgerufen, das Gebiet zu meiden. Über den Täter und sein Motiv wurde bislang nichts bekannt. Der Mann sei schwer bewaffnet gewesen und habe auch auf Polizisten gezielt, berichtete die „Los Angeles Times“ unter Berufung auf die Ermittler. Bei dem Einsatz wurde aber kein Polizist verletzt.

Alle aktuellen Entwicklungen finden Sie hier in unserem Live-Ticker.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Organisation: Afghanische Spezialkräfte könnten 20 Zivilisten erschossen haben

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) warnt vor Hinrichtungen im Schnellverfahren durch afghanische Spezialkräften in Südafghanistan.
Organisation: Afghanische Spezialkräfte könnten 20 Zivilisten erschossen haben

Frankreichs Regierung legt umstrittenes Asyl-Gesetz vor

Paris (dpa) - Mit einem neuen Gesetz will Frankreichs Regierung die Bearbeitung von Asylanträgen beschleunigen und schärfer gegen illegale Einwanderung vorgehen. …
Frankreichs Regierung legt umstrittenes Asyl-Gesetz vor

Public Viewing und Schweinepest beschäftigen das Kabinett

Berlin (dpa) - Während der Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Sommer werden in Deutschland wieder die Lärmschutzregeln gelockert, um das abendliche Public Viewing zu …
Public Viewing und Schweinepest beschäftigen das Kabinett

Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis

Nun liegt alles in der Hand der SPD-Mitglieder. Für oder gegen die GroKo unter Merkel - das Mitgliedervotum bei den Sozialdemokraten ist eröffnet. Die designierte …
Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.