Washington

USA heben Einreise-Stopp für Flüchtlinge auf

Wie das Heimatschutzministerium in Washington bekannt gab, heben die USA den Einreise-Stopp für Flüchtlinge auf. Betroffen sind elf Länder.

Washington - Die USA haben ihren pauschalen Einreisestopp für Flüchtlinge aus elf Ländern aufgehoben. Wie das Heimatschutzministerium in Washington am Montag mitteilte, soll es stattdessen verschärfte Überprüfungen von Flüchtlingen aus diesen Staaten geben.

Im Oktober war ein von Präsident Donald Trump verhängter 120-tägiger Einreisebann für sämtliche Flüchtlinge aus aller Welt abgelaufen. Für Flüchtlinge aus elf Ländern mit "hohem Risiko" für die nationale Sicherheit der USA behielt die US-Regierung damals aber einen pauschalen Aufnahmestopp aufrecht.

Um welche Staaten es sich handelte, wurde bis heute nicht offiziell bekanntgegeben. Nach Angaben von Flüchtlingsorganisationen waren es Ägypten, Iran, Irak, Libyen, Mali, Nordkorea, Somalia, Südsudan, Sudan, Syrien und Jemen - also bis auf Nordkorea Länder mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Regierungsbildung in Israel: Rivlin berät mit Fraktionen

Jerusalem (dpa) - Vor der Regierungsbildung in Israel hat Staatspräsident Reuven Rivlin erste Beratungen aufgenommen. Er traf in Jerusalem zunächst Repräsentanten des …
Regierungsbildung in Israel: Rivlin berät mit Fraktionen

Steinmeier würdigt Gewerkschaften als unverzichtbar

Verdi will auf seinem Bundeskongress über die Herausforderungen für die Zukunft beraten. Zur Eröffnung hebt der Bundespräsident die Bedeutung der Gewerkschaften hervor - …
Steinmeier würdigt Gewerkschaften als unverzichtbar

Neuer Klimabericht mit Schock-Erkenntnis - Greta Thunberg hält emotionale Rede

Die UN-Klimakonferenz in New York hat begonnen, auch „Fridays for Future“-Aktivistin Greta Thunberg nimmt teil. Die Weltwetterorganisation präsentiert erschreckende …
Neuer Klimabericht mit Schock-Erkenntnis - Greta Thunberg hält emotionale Rede

Neue Proteste in Hongkong schlagen in Gewalt um

Bei neuen Protesten in Hongkong hat die Polizei am Sonntag Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt.
Neue Proteste in Hongkong schlagen in Gewalt um

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.