2,5 Milliarden Euro

Venezuela-Krise: Geberkonferenz organisiert Milliardenhilfe

Delcy Rodriguez (l), Vizepräsidentin von Venezuela, spricht über die "Ausplünderung venezolanischer Ressourcen" durch die Opposition. Foto: Zurimar Campos/Prensa Miraflores/dpa
+
Delcy Rodriguez (l), Vizepräsidentin von Venezuela, spricht über die "Ausplünderung venezolanischer Ressourcen" durch die Opposition. Foto: Zurimar Campos/Prensa Miraflores/dpa

Brüssel (dpa) - Bei einer internationalen Geberkonferenz für die Leidtragenden der politischen Krise in Venezuela sind Hilfen in Höhe von insgesamt 2,5 Milliarden Euro zusammengekommen.

Knapp 600 Millionen Euro davon sollten in Form von nicht zurückzahlbaren Zuschüssen fließen, teilte die EU am Dienstagabend als Mitorganisator der Konferenz mit. Allein aus dem EU-Budget und den Haushalten der Mitgliedstaaten seien Zuschüsse von rund 232 Millionen Euro mobilisiert worden. Mit dem Geld soll zum Beispiel humanitäre Soforthilfe für die vielen Flüchtlinge in den Nachbarländern Venezuelas finanziert werden.

Deutschland sagte bei der Konferenz nach eigenen Angaben 22 Millionen Euro zu. "Wir erhöhen damit unseren Beitrag zur Bewältigung der Venezuela-Krise in diesem Jahr auf insgesamt 55 Millionen Euro", erklärte Außenminister Heiko Maas.

Mit dem frischen Geld sollten die am schwersten betroffenen Länder in der Region um Venezuela unterstützt werden. Diese erlebe die größte Flüchtlingskrise der lateinamerikanischen Geschichte, sagte Maas.

Nach Angaben der EU haben in den vergangenen Jahren mehr als fünf Millionen Menschen Venezuela verlassen. Ein Machtkampf um die Führung des Landes, Korruption und Misswirtschaft haben die Wirtschaft zusammenbrechen lassen. Der autoritär regierende sozialistische Staatschef Nicolás Maduro hält sich bislang allerdings an der Macht.

Mitteilung des Auswärtigen Amtes

Informationen zur Geberkonferenz

Pressemitteilung zum Ergebnis der Geberkonferenz

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Regierende Konservative bei Wahlen in Kroatien klar vorne

Kroatiens Ministerpräsident Plenkovic hatte die Wahl vorgezogen, um sein eigenes Corona-Krisenmanagement in viele Wählerstimmen umzuwandeln. Einer ersten Prognose …
Regierende Konservative bei Wahlen in Kroatien klar vorne

Kanye West legt sich mit Kumpel Donald Trump an: Rapper möchte US-Präsident werden

Rapper, Mode-Designer und bald schon US-Präsident? Kanye West, auch bekannt als Yeezy, kündigt auf Twitter seine Kandidatur 2020 an - und fordert damit Donald Trump …
Kanye West legt sich mit Kumpel Donald Trump an: Rapper möchte US-Präsident werden

Kanzler-Kampf: AKK spricht über die nötigen Qualitäten - es klingt wie ein böser Seitenhieb auf Söder

Die Kanzler-Frage in der Union ist noch lange nicht beantwortet. Jetzt mischen sich Söder und Merz wieder ein.
Kanzler-Kampf: AKK spricht über die nötigen Qualitäten - es klingt wie ein böser Seitenhieb auf Söder

Proteste in den USA: Video zeigt, wie bewaffnete Demonstranten auf Denkmal zu marschieren

Eine große Gruppe bewaffneter Demonstranten hat in Georgia vor einem Denkmal der Südstaaten protestiert. Videos im Netz zeigen den Aufmarsch zum Stone Mountain Denkmal.
Proteste in den USA: Video zeigt, wie bewaffnete Demonstranten auf Denkmal zu marschieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.