Chancen auf Dialog

Venezuelas Regierung und Opposition erwägen Verhandlungen

+
Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro und einige seiner Minister im Präsidentenpalast Miraflores in Caracas. 

Nach Monaten der Konfrontation und über 120 Toten hat Venezuelas Präsident Maduro mit der Opposition über die Rahmenbedingungen für einen Dialog verhandelt.

Santo Domingo (dpa) - Nach Monaten der Konfrontation haben die venezolanische Regierung und die Opposition die Chancen auf einen Dialog zur Beilegung der Krise sondiert.

Vertreter beider Lager verhandelten am Mittwoch in der Dominikanischen Republik über die Rahmenbedingungen für einen Dialog. "Wir sind dabei, eine Agenda festzulegen, die zu Verhandlungen über die Krise führt", sagte der dominikanische Präsident und Vermittler Danilo Medina.

Die Opposition hatte zuvor Bedingungen gestellt. Die Regierungsgegner fordern die Freilassung der politischen Gefangenen, einen Zeitplan für Wahlen und die Rückgabe der Kompetenzen an das vor kurzem entmachtete Parlament. "Es gibt eine große Bereitschaft, zu irgendeiner Art von Verhandlungen zu kommen", sagte Medina nach stundenlangen Sondierungsgesprächen im Außenministerium. Am Donnerstag sollten die Beratungen fortgesetzt werden.

Seit April gab es Massenproteste gegen den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro, mehr als 120 Menschen kamen dabei ums Leben. Nach der Einsetzung einer Verfassungsgebenden Versammlung, die das von der Opposition dominierte Parlament entmachtet hat, warfen zahlreiche Staaten Maduro vor, eine Diktatur zu errichten. Zudem leidet das ölreichste Land der Welt unter einer schweren Wirtschaftskrise.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von Kashoggi in Istanbul: Trump sieht nach Erklärung der Saudis noch offene Fragen

Der Journalist Jamal Khashoggi war seit dem 2. Oktober verschwunden. Nun bestätigte Saudi-Arabien, dass der Journalist getötet wurde. Auch Donald Trump schaltet sich …
Nach Tod von Kashoggi in Istanbul: Trump sieht nach Erklärung der Saudis noch offene Fragen

Kritik an Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien

In Saudi-Arabien herrscht allein der Monarch, auf Basis des islamischen Rechts. Wahlen und Parteien gibt es nicht. Nun wurde ein bekannter Regimekritiker getötet. Wie …
Kritik an Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien

Zunahme von Messerattacken? Seehofer warnt vor „Weltuntergangsszenarien“

Der Sturzflug bei SPD und Union geht weiter. Die Grünen etablieren sich als zweitstärkste Kraft. Ober-Genossin Nahles gibt sich kämpferisch. Horst Seehofer warnt vor …
Zunahme von Messerattacken? Seehofer warnt vor „Weltuntergangsszenarien“

Oppermann für 12 Euro Mindestlohn: SPD will ihr soziales Profil schärfen

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann hat die SPD angesichts ihrer tiefen Krise zur Schärfung des linken Profils aufgerufen und einen Mindestlohn von zwölf Euro pro …
Oppermann für 12 Euro Mindestlohn: SPD will ihr soziales Profil schärfen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.