Sydney

Verhinderter australischer IS-Kämpfer festgenommen

Sydney - Die australische Polizei hat am Donnerstag einen Mann verhaftet, der vorgehabt haben soll, sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anzuschließen.

Der 27-Jährige aus Sydney habe zwischen April und Juni dieses Jahres vergeblich versucht, von der Türkei aus nach Syrien und in den Irak zu gelangen, teilten die Behörden mit. Er sei im Juli nach Australien zurückgekehrt.

Nach Angaben der Regierung in Canberra sind seit 2014 rund 200 Australier nach Syrien oder in den Irak gereist, um dort zu kämpfen. Mindestens 68 Australier wurden dort getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Weniger Sozialabgaben, mehr Hartz IV, Ende des 500-Euro-Scheins: Im kommenden Jahr müssen sich die Verbraucher wieder auf einige Änderungen einstellen.
Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

UN-Weltklimakonferenz bringt kleine aber wichtige Schritte

Die Weltklimakonferenz erstellte eine Zettelsammlung, aus der einmal ein Regelwerk für das Pariser Abkommen entstehen soll. Sie rang bis zuletzt um Finanzstrukturen - …
UN-Weltklimakonferenz bringt kleine aber wichtige Schritte

Macrons Partei kürt neuen Parteichef

Lyon (dpa) - Ein halbes Jahr nach dem Wahlsieg des französischen Präsidenten Emmanuel Macron kürt seine Partei heute ihren neuen Chef. Einziger Kandidat für den …
Macrons Partei kürt neuen Parteichef

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Das Militär hat Simbabwes Präsident kaltgestellt. Nun durfte Mugabe zum ersten Mal wieder in die Öffentlichkeit. Die Generäle loben sich unterdessen selbst für …
Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.