Unwürdige Bedingungen

Athen und Paris wegen Behandlung von Flüchtlingen verurteilt

Der Europäische Gerichtshof in Straßburg hat Athen und Paris wegen menschenunwürdiger Behandlung von Flüchtlingen verurteilt.

Straßburg - Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Athen und Paris wegen der unwürdigen Behandlung von minderjährigen Flüchtlingen verurteilt. Im Fall von Griechenland hatten mehrere Teenager wegen der Haftbedingungen auf Polizeistationen geklagt. In Calais ging es dagegen um einen Einzelfall. Dort wurde wegen der Verletzung der Fürsorgepflicht für einen 12-jährigen Jungen aus Afghanistan geklagt.

Rubriklistenbild: © pixabay/Videoredaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Palästinenser lehnen Nahost-Friedensplan von Donald Trump ab – IS ruft zu Anschlägen gegen Israel auf

Donald Trump wird in Kürze seinen Friedensplan für den Nahen Osten präsentieren. Die Palästinenser lehnen ihn schon jetzt strikt ab. 
Palästinenser lehnen Nahost-Friedensplan von Donald Trump ab – IS ruft zu Anschlägen gegen Israel auf

Umweltministerium reduziert Flüge zwischen Bonn und Berlin

Die Mitarbeiter des deutschen Umweltministeriums reisen immer häufiger umweltfreundlich. Auch andere Bundesministerien wollen Dienstflüge reduzieren.
Umweltministerium reduziert Flüge zwischen Bonn und Berlin

Edeka-Werbung macht Landwirte fuchsteufelswild - Bauern legen Zentrallager mit Traktoren lahm

Edeka bringt viele Landwirte mit seinem neuen Werbe-Slogan gehörig auf die Palme. Aus Protest blockieren 250 Bauern das Zentrallager des Konzerns.
Edeka-Werbung macht Landwirte fuchsteufelswild - Bauern legen Zentrallager mit Traktoren lahm

Impeachment: Auszug aus Bolton-Buch setzt Trump unter Druck

Seit Wochen gibt es Gezerre, ob Trumps Ex-Sicherheitsberater Bolton im Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten aussagen soll. Ein Buch-Manuskript gibt nun einen …
Impeachment: Auszug aus Bolton-Buch setzt Trump unter Druck

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.