Nachwuchs beim SPD-Chef

Vizekanzler Sigmar Gabriel wird wieder Vater

Berlin - SPD-Chef Sigmar Gabriel (57) und seine Frau Anke (40) bekommen eine zweite gemeinsame Tochter.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir im Frühjahr noch ein Kind bekommen“, sagte Gabriel dem Magazin „Stern“. Der ARD-Reportagereihe „Beckmann“ verriet der Vizekanzler, dass es wieder eine Tochter werde. Mit seiner zweiten Frau Anke hat Gabriel bereits die vierjährige Marie, außerdem hat er eine erwachsene Tochter aus erster Ehe. „Es ist jetzt die dritte Tochter, ich bin jedenfalls für Mädchen zuständig“, sagte Gabriel.

Auf seine Entscheidung, ob er kommendes Jahr für die Sozialdemokraten als Kanzlerkandidat antreten werde, habe das keinen Einfluss: „Nein, denn wir haben uns vor der Entscheidung, ein weiteres Kind zu bekommen, alles gut überlegt“, sagte der Bundeswirtschaftsminister dem „Stern“. Eine Babypause könne er im Wahlkampf „leider nicht“ einlegen. Die SPD will im Januar über ihren Kanzlerkandidaten entscheiden, gewählt wird im Herbst.

Sigmar Gabriel und Anke seit vier Jahren verheiratet

Anke Gabriel will nicht Teil des Wahlkampfes werden, falls Gabriel die Kanzlerkandidatur übernimmt: „Es ist ja zum Glück nicht wie in Amerika, dass die Familie im Vordergrund stehen muss“, sagte die Frau des Vizekanzlers gegenüber Reinhold Beckmann. Sie ist Zahnärztin in Goslar, Gabriel war einst ihr Patient. Die beiden sind seit etwa vier Jahren verheiratet.

Ihre Praxis will Anke Gabriel auf jeden Fall weiterführen, selbst wenn ihr Mann Bundeskanzler werden sollte. „Mein Mann müsste das also alleine in Berlin durchstehen. Deutschland müsste auf eine Kanzlergattin verzichten“, sagte sie im Interview. Der Mann von Angela Merkel, Joachim Sauer, mache das ja genau so.

Dass Gabriels Frau im Fernsehen über sich und das Leben mit dem SPD-Vorsitzenden spricht, ist eher ungewöhnlich. Allerdings hatte das Paar bereits im Juni die „Bunte“ zu sich nach Goslar eingeladen und vom gemeinsamen Familienleben erzählt.

Gabriels Parteifreundin Andrea Nahles brachte ihre Freude über die Nachricht zum Ausdruck. „Ich kenne seine Frau gut. Ich habe auch seine Tochter Marie schon erlebt, als sie kleiner war. Und ich freue mich sehr. Vielleicht trifft sich ja meine Tochter Ella dann mal mit dem Nachwuchs“, sagte die Bundesarbeitsministerin am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur. „Und als Rentenpolitikerin freue ich mich natürlich auch, weil die Steigerung der Geburtenrate natürlich auch sehr gut für die Demografie in unserem Lande ist.“

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

WHO sieht Gesundheitssystem in Afghanistan vor dem Kollaps
Politik

WHO sieht Gesundheitssystem in Afghanistan vor dem Kollaps

Nach der Machtübernahme durch die Taliban wurden Hilfsgelder nach Afghanistan gestoppt. Nun droht dem Land eine humanitäre Katastrophe, warnt die …
WHO sieht Gesundheitssystem in Afghanistan vor dem Kollaps
Corona-Regeln: Ab November keine Entschädigung mehr für Ungeimpfte bei Quarantäne
Politik

Corona-Regeln: Ab November keine Entschädigung mehr für Ungeimpfte bei Quarantäne

Schon seit einiger Zeit wird diese Regel diskutiert, nun haben sich die Gesundheitsminister entschieden: Bald bekommen viele Ungeimpfte keine Entschädigung im …
Corona-Regeln: Ab November keine Entschädigung mehr für Ungeimpfte bei Quarantäne
Wegen Bundestags-Projekt: Witwe von Helmut Kohl verklagt Bundesregierung
Politik

Wegen Bundestags-Projekt: Witwe von Helmut Kohl verklagt Bundesregierung

Ein Projekt des Bundestags hat am Dienstag seine Arbeit aufgenommen. Dagegen hat die Witwe von Altklanzler Helmut Kohl jetzt rechtliche Schritte eingeleitet.
Wegen Bundestags-Projekt: Witwe von Helmut Kohl verklagt Bundesregierung
Klima-Hungerstreik: Schellnhuber zollt Aktivisten Respekt
Politik

Klima-Hungerstreik: Schellnhuber zollt Aktivisten Respekt

Seit drei Wochen stehen junge Leute aus Verzweiflung über die Klimakrise in Berlin im Hungerstreik. Ihre Sorge teile er, sagt Klimaforscher Schellnhuber. Doch andere …
Klima-Hungerstreik: Schellnhuber zollt Aktivisten Respekt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.