Union berät sich schon

Vor dem GroKo-Spitzentreffen: Das sagt Seehofer

+
Horst Seehofer am Wochenende auf dem CSU-Parteitag

Am Mittwoch wird es ernst in Sachen GroKo. CSU-Chef Horst Seehofer wagt am Vorabend der Spitzengespräche einen ersten Ausblick.

Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer setzt auf rasche Sondierungen mit der SPD über die Bildung einer stabilen Regierung Anfang 2018. Vor dem zweiten Spitzentreffen von CDU, CSU und SPD an diesem Mittwoch sagte Seehofer der Deutschen Presse-Agentur am Dienstagabend beim Eintreffen zu Beratungen der engsten Unionsführung in Berlin, er erwarte, „dass es zügig weitergeht. Die Bevölkerung wartet darauf. Wir sind jedenfalls bereit, die CSU, zügig zu verhandeln.“

Auf die Frage, ob es möglich sei, Anfang 2018 innerhalb von zwei Wochen zu sondieren, ob Koalitionsverhandlungen mit der SPD möglich seien, sagte der bayerische Ministerpräsident: „Jedenfalls kann man innerhalb dieser Zeit Klarheit schaffen, ob Verhandlungen Sinn machen.“ Zugleich zeigte er sich vor den Gesprächen mit SPD-Chef Martin Schulz und SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch verhandlungsbereit: „Wenn man guten Willen hat, kann man im Leben furchtbar viel bewegen. Ich habe diesen guten Willen.“

Seehofers Kernthema? „Alles, was den Menschen nutzt“

Als Kernthemen der CSU für die Verhandlungen mit CDU und SPD nannte Seehofer „alles in der Innen- und Außenpolitik, was den Menschen nutzt“. Es gehe um die Europapolitik, sicherere Arbeitsplätze, die Zukunft von Renten und Pflege, die Sicherheit der Menschen sowie um die Zuwanderung. „Die ganze Palette, die bekannt ist“, ergänzte er.

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD wollen sich an diesem Mittwoch auf einen Fahrplan für Sondierungen Anfang 2018 einigen. SPD-Chef Martin Schulz hatte bei Twitter mitgeteilt, offizielle Sondierungen sollten nach dem 6. Januar beginnen. An diesem Tag endet die traditionelle Klausur der Berliner CSU-Landesgruppe im bayerischen Seeon. Am 21. Januar soll bei der SPD ein Sonderparteitag über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen entscheiden.

Über alle Neuigkeiten zu den GroKo-Gesprächen halten wir Sie in unserem News-Ticker auf dem Laufenden.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Vor dem informellen EU-Gipfel dämpft Berlin die Erwartungen: Für die Suche nach einer Lösung im Asylstreit hat die Kanzlerin noch ein paar Tage mehr Zeit. Die CSU gibt …
Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt

CDU und CSU zoffen sich im Asyl-Streit um Schlagworte, schnelle Maßnahmen und Fristen. Aber worum geht es eigentlich wirklich? Und was wären die Konsequenzen von …
Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt

Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“

CSU-Chef Seehofer sorgt für neuen Zündstoff im Asyl-Streit: Er wirft den deutschen Medien die Verbreitung von „Fake News“ vor. Kritiker vergleichen ihn mit rechten …
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“

Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen

Erneut ist ein Rettungsschiff mit vielen Migranten an Bord auf Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Der deutsche Lifeline wird die Einfahrt in einen Hafen verweigert.
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.