Streit mit Witwe eskaliert

Walter Kohl klingelt vergeblich am Haus seines toten Vaters

+
Nachdem ihn die Beamten auf ein bestehendes Hausverbot hingewiesen hatten, verlässt Walter Kohl (2.v.r), Sohn des verstorbenen Altkanzlers, das Gelände in Oggersheim.

Der ältere Sohn des gestorbenen Ex-Kanzlers Helmut Kohl hat vergeblich versucht, in das Haus seines Vaters in Ludwigshafen zu gelangen.

Ludwigshafen - Walter Kohl sagte, er sei von der Polizei auf ein Hausverbot hingewiesen worden. Er hatte zur Mittagszeit mehrfach vergeblich an der Tür geklingelt und etwa eine halbe Stunde gewartet. Walter Kohl wurde nach eigenen Angaben von zwei Enkelkindern des Altkanzlers begleitet. Am Freitag war Walter Kohl am Sterbebett seines Vaters in dem Haus gewesen. Von dessen Tod hatte er nach eigenen Angaben aus dem Radio erfahren.

Der Streit zwischen dem Sohn des Altkanzlers und dessen Witwe Maike Kohl-Richter eskaliert. Der Anwalt von Maike Kohl-Richter, Stephan Holthoff-Pförtner, warf Walter Kohl vor, bewusst einen Eklat zu inszenieren.

Der langjährige Anwalt und Vertraute Kohls sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, er habe am Dienstag das Gespräch mit Walter Kohl gesucht, um die Abläufe der Trauerfeierlichkeiten für den Alt-Kanzler am 1. Juli zu bereden und zu klären, wie sich die Söhne und Enkel von Helmut Kohl verabschieden könnten. Ziel sei es gewesen, die Teilnahme der Söhne und ihrer Familien an allen Trauerzeremonien zu besprechen.

"Er hat sich diesem Gespräch entzogen"

Walter Kohl habe eingewilligt, am Dienstagnachmittag um 17 Uhr ein Telefonat dazu zu führen, sagte Holthoff-Pförtner weiter. Zum verabredeten Zeitpunkt sei Walter Kohl dann aber nicht erreichbar gewesen - trotz mehrfacher Kontaktversuche. "Er hat sich diesem Gespräch entzogen."

Dass Walter Kohl stattdessen am Mittwoch mit Kohls Enkeln unangemeldet vor dem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim auftauche und um Einlass bitte, sei "die gewollte und bewusste Inszenierung eines Eklats", beklagte der Anwalt. "Das sprengt den Rahmen dessen, was man tolerieren kann." Die Darstellung von Walter Kohl, dass er abgeschirmt werde, sei falsch. "Das ist nicht die Wahrheit."

Kanzler der Einheit: Helmut Kohl ist tot

Lesen Sie auch: Helmut Kohl (✝87): Sein Leben, sein Lieben, sein Leiden

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Sondierungen bis Sonntag ausgesetzt - Grüne sehen Rückschritt

Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Sondierungen bis Sonntag ausgesetzt - Grüne sehen Rückschritt

Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“

Donald Trump hat via Twitter eine Breitseite auf Hillary Clinton gefeuert. Damit reagiert er auf ein Interview seiner Konkurrentin bei der US-Präsidentschaftswahl.
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“

Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner

Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle hat die Idee seiner Kabinettskollegin Ilse Aigner (beide CSU) für eine Urwahl des Landtags-Spitzenkandidaten scharf zurückgewiesen.
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner

Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich

Während es zwischen Berlin und Saudi-Arabien seinetwegen zu diplomatischen Spannungen kommt, trifft der libanesische Premier Saad Hariri in Paris ein. Es könnte der …
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.