„Melania ist mein Fels“

Überraschende Liebesbekundungen von Donald Trump 

Trump huldigt seiner Ehefrau Melania in einem Brief anlässlich ihres bevorstehenden Geburtstags. 
+
Trump huldigt seiner Ehefrau Melania in einem Brief anlässlich ihres bevorstehenden Geburtstags. 

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte über eine Krise zwischen Donald und Melania Trump gegeben. Jetzt zeigt sich der US-Präsident von einer ganz anderen Seite.

Washington - Wir kennen ihn bisweilen hauptsächlich als den selbstverliebten Präsidenten, der sich sprachlich in lakonischen Tweets verausgabt, wenn er mal wieder mit Nordkorea streitet. Umso überraschender also, dass Donald Trump sich nun von einer ganz anderen Seite präsentiert. Wie die Gala berichtete, schlug der Milliardär anlässlich des bevorstehenden 48. Geburtstags seiner Frau Melania jetzt nämlich ungewohnt sanfte Töne an. 

Bitte um Unterschriften für Melanias Geburtstagskarte

In einer offiziellen E-Mail, die kürzlich auf dem Kurznachrichtendienst Twitter die Runde machte, schrieb der 71-Jährige: "Die Familie ist eine der schönsten Freuden des Lebens, und es ist ein großes Privileg, als 'Amerikas erste Familie' zu dienen! In diesem Monat freut sich unsere Familie auf einen besonderen Tag". Üblicherweise wird zur Ehre der First Lady - wie auch des Präsidenten - aus diesem besonderen Anlass, der im Fall von Melania auf den 26. April fällt, eine Karte von Parteimitgliedern, Weggefährten und Freunden unterschrieben. So bat Trump auf besonders liebevolle Art und Weise nun mit den Worten: „Bitte feiern sie mit uns die First Lady und den Geburtstag meiner wundervollen, herzensguten und außergewöhnlichen Frau, in dem sie ihre Karte unterzeichnen“ darum, dass auch seiner Frau diese Ehre erwiesen wird.

Trump huldigt seiner Ehegattin Melania

Wer dachte, dass sich die Gefühlsduselei damit dann auch wieder gegeben hätte, fehlt weit. Trump setzte die Lobeshymnen auf seine Frau nämlich noch weiter fort, indem er schrieb: „Melania ist mein Fels und mein Fundament. Ich wäre nicht der Mann, der ich heute wäre, ohne sie an meiner Seite“. 

Melania sei ihrem Ehepartner zufolge der Grundstein der Familie und eine unglaubliche Mutter für den gemeinsamen Sohn Barron. Weiter verkündete er: „Ich bin so stolz auf ihre Leistungen“. Damit spielte er vermutlich auf die Rückendeckung an, die Melania ihrem Donald zuletzt im Stormy-Daniels-Skandal, der in der Öffentlichkeit für Furore gesorgt hatte, gab. 

Steht die Trump-Ehe doch nicht auf der Kippe?

Diese sanften Worte verwundern aber umso mehr, da in der Vergangenheit immer wieder Krisen-Gerüchte über die Ehe von Donald und Melania Trump in den Medien kursierten. So sollen Ende Januar außereheliche Eskapaden dafür verantwortlich gewesen sein, dass die First Lady ihren 71-jährigen Gatten nicht zum Weltwirtschaftsforum nach Davos begleitet hatte

Lesen Sie auch: „Hart aber Fair: „Dieser grässliche Präsident schafft es“

ang

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wahl in Polen: Duda laut Prognosen vor Trzaskowski

Lange Wahlnacht in Polen: Das Ergebnis der Stichwahl um das Präsidentenamt wird offensichtlich denkbar knapp ausfallen. Nach Prognosen hat Amtsinhaber Andrzej Duda die …
Wahl in Polen: Duda laut Prognosen vor Trzaskowski

Amnesty-Bericht: Beschäftigte im Gesundheitswesen in Gefahr

Häufig fehlt es an Schutzkleidung und angemessener Bezahlung. In einigen Ländern wurden Ärzte, Pfleger oder andere Beschäftigte festgenommen oder anderweitig unter Druck …
Amnesty-Bericht: Beschäftigte im Gesundheitswesen in Gefahr

Merz sucht nach "besserer Lösung" als Frauenquote

Die Debatte über die Frauenquote: Friedrich Merz fragt sich, ob es noch bessere Lösung zu dem Entwurf der Parteispitze gibt. Der Kandidat für den CDU-Vorsitz arbeitet an …
Merz sucht nach "besserer Lösung" als Frauenquote

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Der Ausgang der Stichwahl um die Präsidentschaft in Polen ist vorerst offen. Nach Prognosen hat Amtsinhaber Andrzej Duda einen hauchdünnen Vorsprung vor seinem Rivalen …
Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.