In Athen gefunden und unschädlich gemacht

Acht weitere Briefbomben abgefangen - „Gleiche Sorte“ wie in Berlin

+
Am vergangenen Mittwoch war ein Paket mit Sprengsatz an das Bundesfinanzministerium geschickt worden.

Athen - In der griechischen Hauptstadt Athen haben Sicherheitsexperten weitere acht explosive Briefe entdeckt. Sie sind baugleich zu dem, der im Berliner Finanzministerium entdeckt worden war.

Griechische Sicherheitsexperten haben acht weitere explosive Briefe in Athen entdeckt und unschädlich gemacht. Unbekannte wollten die brisante Post an verschiedene Persönlichkeiten und Institutionen außerhalb Griechenlands schicken, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Athener Bürgerschutzministeriums.

Die Briefbomben seien „von der gleichen Sorte“ wie die von vergangener Woche, sagte eine gut informierte Quelle des Ministeriums weiter. Sie wurden am Montag im Verteilerzentrum der griechischen Post im Norden Athens entdeckt, unschädlich gemacht und in Labors der griechischen Polizei zur weiteren Untersuchung gebracht, hieß es.

Vergangenen Mittwoch war im Berliner Finanzministerium ein Päckchen mit explosivem Inhalt entdeckt und entschärft worden. Verantwortung dafür übernahmen griechische Linksautonome. Am Donnerstag erreichte ein ähnliches Paket das Büro des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Paris. Beim Öffnen wurde eine Mitarbeiterin leicht verletzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump wendet sich vom Klimaschutz ab

Arbeitsplätze gehen vor Klimaschutz - aus dieser Haltung hat Trump nie einen Hehl gemacht. Jetzt legt er die Axt an das Werk seines Vorgängers. Das Signal ist mehr als …
Trump wendet sich vom Klimaschutz ab

RBB: Kontrollgremium sieht Schwächen bei Amri-Ermittlungen

Berlin (dpa) - Im Fall des Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri hat das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages Schwächen bei den Ermittlungen vor dem Anschlag …
RBB: Kontrollgremium sieht Schwächen bei Amri-Ermittlungen

Tragödie oder Chance? Das sagt die Presse zum Brexit

London - Die europäischen Zeitungen sind sich uneins, wie die anstehenden Brexit-Verhandlungen zu bewerten sind. Während einige beschwichtigen, schlagen andere …
Tragödie oder Chance? Das sagt die Presse zum Brexit

CDU-Politiker: Türkische Spionage nicht hinnehmbar

Berlin (dpa) - Der Verdacht der Bespitzelung von Gegnern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland alarmiert CDU-Politiker. Die Bundesanwaltschaft …
CDU-Politiker: Türkische Spionage nicht hinnehmbar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.