Beliebter Grünen-Chef

"Welt"-Umfrage: Habeck liegt in Kanzlerfrage vor AKK

+
Steil aufgestiegen: Grünen-Chef Robert Habeck. Foto: Hendrik Schmidt

Ein eigener Kanzlerkandidat? Diese Debatte wollen die Grünen nicht führen. Dabei liegt ihr Parteichef in der Gunst der Deutschen ganz weit oben.

Berlin (dpa) - Im Vergleich zwischen Grünen-Chef Robert Habeck und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer würden sich die Deutschen deutlich für Habeck als Kanzler entscheiden.

Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der "Welt", die heute vorgestellt wurde. Demnach könnte Habeck bei einer Direktwahl des Kanzlers 43 Prozent der Stimmen gewinnen, Kramp-Karrenbauer käme auf 21 Prozent. 34 Prozent der Befragten würden keinen der beiden wählen, die restlichen 2 Prozent haben sich enthalten.

Die Umfrage kommt außerdem zu dem Ergebnis, dass Habeck deutlich mehr Rückhalt bei den eigenen Anhängern hat. 90 Prozent der potenziellen Grünen-Wähler würden bei einer Direktwahl für ihn als Kanzler votieren. Kramp-Karrenbauer könnte mit einer Unterstützung von 55 Prozent der Unions-Anhänger rechnen.

Gut 5000 Menschen wurden Anfang der Woche danach gefragt, ob sie sich bei einer direkten Kanzlerwahl eher für Habeck oder für Kramp-Karrenbauer entscheiden würden. In Deutschland wird der Kanzler vom Bundestag gewählt.

Artikel der "Welt"

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Friedrich Merz gerät wegen Äußerungen zu Rechtsradikalismus in die Kritik

Im Kampf um den CDU-Vorsitz gerät Kandidat Friedrich Merz wegen seiner umstrittenen Äußerungen zum Thema Rechtsradikalismus in die Kritik.
Friedrich Merz gerät wegen Äußerungen zu Rechtsradikalismus in die Kritik

"Eine aufs Maul" – Rosenheimer OB-Kandidat der AfD spricht über seine Gewalt gegen Migranten

Andreas Kohlberger (AfD) will Oberbürgermeister von Rosenheim werden. Nun ist ein Video aufgetaucht, das ihn bei einer öffentlichen Veranstaltung zeigt. Er spricht offen …
"Eine aufs Maul" – Rosenheimer OB-Kandidat der AfD spricht über seine Gewalt gegen Migranten

Merz äußert sich zu Bündnis von Laschet und Spahn - er wollte Team führen

Armin Laschet machte am Dienstag seine Kandidatur für den CDU-Vorsitz bekannt. Damit kam er Friedrich Merz zuvor - und ließ diesen offenbar auflaufen.
Merz äußert sich zu Bündnis von Laschet und Spahn - er wollte Team führen

Chaostage der CDU: AKK überrascht mit Geständnis - Söder stellt klar: „Ohne die CSU...“

Wer künftig an der Spitze der CDU sein wird, soll sich bei einem Sonderparteitag am 25. April entscheiden. Merz lehnte ein Angebot von AKK bereits vorher ab.
Chaostage der CDU: AKK überrascht mit Geständnis - Söder stellt klar: „Ohne die CSU...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.